Navigation
                
19. Februar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

DEAD TO THIS WORLD - Sacrifice (Mini-CD)
Band DEAD TO THIS WORLD
Albumtitel Sacrifice (Mini-CD)
Label/Vertrieb Soulseller Records/ Soulfood
Homepage www.myspace.com/deadtothisworld
Verffentlichung 16.12.2011
Laufzeit 25:24 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Im Jahr 2002 stieg ein gewisser Iscariah bei der Black Metal Institution IMMORTAL aus, um eigene Pfade einzuschlagen. Kurz darauf wurde das Zwei-Mann Projekt DEAD TO THIS WORLD ins Leben gerufen. Vor gut drei Jahren verffentlichten diese ihr erstes Album ber die volle Distanz und kassierten dafr gute bis sehr gute Resonanzen. Als Einstimmung auf das neue Werk, welches voraussichtlich 2012 erscheinen soll, erblickt mit "Sacrifice" zunchst eine Mini-CD das Licht der Welt. Geboten werden fnf Stcke, welche erneut beweisen, dass es wahrscheinlich nur noch eine Frage der Zeit ist, bis die Band von einem greren Publikum wahrgenommen wird.

Die gebotene Musik bewegt sich in der Schnittmenge von Thrash- und Black Metal. Bei der Erffnung "Her Magiddo/ Satans Storm" stehen eindeutig die schwarzmetallischen Knste im Vordergrund. Hier lassen sich am ehesten die Wurzeln der Musiker raushren. Das schnelle Geknppel von M:A Fog am Schlagwerk und typische Melodiebgen, die sich besonders in den Gitarrenlufen bemerkbar machen, unterstreichen dies. Hinzu kommt die kalte und nordische Stimmung des Songs. Weiter geht es mit dem Titelstck "Sacrifice", bei dem DEAD TO THIS WORD das abliefern, was sie am besten knnen. Hier wird die Thrash-Keule geschwungen und das ist gut so. Die Riffs sind herrlich altmodisch und erinnern an frhes Material von SODOM oder an die letzte NECRODEATH-Scheibe. Hinzu kommt das schnelle Schlagzeugspiel, welches gerade bei diesem Titel noch eine Prise VENOM mit ins Spiel bringt. Genaugenommen erinnert jetzt nur noch der kratzige Gesang an die traditionellen, norwegischen Black Metal-Kapellen der Neunziger. Gemtlicher geht es in der folgenden Nummer "Death Courageous" zu. Hier herrschen dichte Gitarrenwnde bei mittlerem Tempo und zum Ende hin bricht der Mann hinter den Kesseln eindrucksvoll aus der gewollten Monotonie aus. Auch wenn dies das schwchste Stck der vorliegenden Mini-CD ist, stellt es dennoch einen soliden Stampfer da. Neben der gelungenen Coverversion "The Malefice" (PENTAGRAM), ist vor allem der Rausschmeier "Altar Of Mahakali" erwhnenswert. Fr mich ist das der absolute Hhepunkt von "Sacrifice". Ein dreckiger Black-/Thrash-Bastard, welcher besonders durch die eingngigen Gitarrenmelodien und dem gedrosselten, dster-rockigen Tempo im Gedchtnis bleibt.

DEAD TO THIS WORLD liefern gut 25 Minuten lang, erstklassigen und zeitlosen Metal. Auch der authentische, rohe Klang der Produktion kann voll berzeugen. Beim Lauschen der Scheibe bekommt man richtig Lust auf das kommende Album. Wenn sie das hohe Niveau ber die volle Spielzeit halten knnen, wird das definitiv ein Knaller.
   
<< vorheriges Review
DEVIL'S TRAIN - Devil's Train
nchstes Review >>
CALIBAN - I am Nemesis


 Weitere Artikel mit/ber DEAD TO THIS WORLD:

Zufällige Reviews