Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NECRONOMICON - Invictus
Band NECRONOMICON
Albumtitel Invictus
Label/Vertrieb Massacre Records/Soulfood
Homepage www.necronomicon-online.de/
Verffentlichung 27.01.2012
Laufzeit 70:34 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mein lieber Herr Gesangsverein, wir haben noch nicht einmal Februar, und schon liegt die nchste starke CD vor. Und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass mir die Band Necronomicon wirklich gar nichts sagte. Bei der Recherche durfte ich dann feststellen, dass die Truppe bereits 1984 gegrndet wurde. Seit gut 8 Jahren ist das Quartett aus dem Sden unseres Landes auch wieder regelmig am Start. Das vorliegende Album "Invictus" ist ein Thrash Brett vor dem Herrn, angereichert werden einzelnen Songs mit Elementen aus dem Power Metal Bereich, die sich aber in Grenzen halten. So oder so muss man der Truppe eingestehen, dass sie ein uerst gutes Hndchen fr Riffs und Melodien haben. Schon der Opener "Invictus" und der nachfolgende Song "Unleashed" prsentieren dem Zuhrer eine tolle Mischung aus Hrte und Eingngigkeit. Es wird auch gerne mal variiert innerhalb eines Songs, lediglich zum Ende der CD schleichen sich ein paar Lieder im mittleren Tempo ein.
In diesem Zusammenhang sollte man noch den Song "Before The Curtain Falls" anpreisen, der es mit einem stilistischen Spagat zwischen Ballade und Hrte schafft, zumindest mich vollend zu berzeugen. ber die Produktion muss man keine weiteren Worte verlieren, die ist richtig druckvoll und sauber geraten.
Auf der CD befinden sich noch 4 Live Tracks in sehr guter Qualitt, sowie eine unplugged Version des Klassiker "Possessed By Evil". Das schraubt die Laufzeit von "Invictus" auf satte 70 Minuten, was ich mehr als fair finde.
Als Fazit kann man nur von einer super Platte sprechen, mit der NECRONOMICON die Messlatte fr smtliche Thrash Alben in diesem Jahr verdammt weit oben angelegt haben!
   
<< vorheriges Review
SERUM 114 - Deine Stimme Dein Gesicht
nchstes Review >>
ADRIAN WEISS - Big Time


 Weitere Artikel mit/ber NECRONOMICON:

Zufällige Reviews