Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FORCE OF EVIL - Force Of Evil
Band FORCE OF EVIL
Albumtitel Force Of Evil
Label/Vertrieb Escapi New Media
Homepage www.forceofevil.net
Verffentlichung 26.01.2004
Laufzeit 47:59 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Da leck mich doch einer! Monate lang kam im Bereich klassischer Metal sehr viel berflssiger und weichgesplter Mist raus, dass es fast schon wehtat. Aber so wie's aussieht, wird dieses Jahr wohl ein besseres fr diese Sparte werden. Erst gingen DYECREST mit gutem Beispiel voran - und jetzt ist da eine Truppe namens FORCE OF EVIL. Wer hinter dieser Band unerfahrene Frischlinge vermutet, liegt in diesem Fall komplett daneben. Wie sich vielleicht schon rumgesprochen hat, ist F.O.E. ein Gemeinschaftsprojekt von Leuten aus so illustren Bands wie MERCYFUL FATE, KING DIAMOND und IRONFIRE. Und dass diese Herren nichts anbrennen lassen, drfte klar sein. Wie von dieser Besetzung nicht anders zu erwarten, gibt's hier lupenreinen 80-er Metal vom feinsten, der aber auch klar die hauptamtlichen Bettigungsfelder durchschimmern lsst. Am strksten hre ich hierbei den Einfluss von MERCYFUL FATE raus. Schnrkellos, auf den Punkt gebracht und mit jede Menge Bumms und Spielfreude gehen die grtenteils altgediente Metalrecken hier zu Werke - nicht bermig spektakulr, aber dennoch sehr unterhaltsam und die-Nackenmuskel-reizend. So htte ich mir in der Vergangenheit so manchen Release gewnscht. Hier wird nicht viel Zeit mit berflssiger Griffbrettwichserei verplempert - Songdienlichkeit heisst hier die Zauberformel. Und die funktioniert ber weite Strecken sehr passabel. Was mich aber ein klein wenig strt, ist die teilweise frappierende hnlichkeit der Mucke mit der von MERCYFUL FATE. Nix gegen den sympatischen dnischen Spinner, aber wenn man ein Projekt aus dem Boden stampft, erreicht man meines Erachtens mehr Aufmerksamkeit, wenn das Songmaterial eine gewisse Einmaligkeit besitzt. Das ist hier teilweise nicht der Fall und somit ein kleiner Minuspunkt. Da der Unterhaltunswert der Scheibe dieses Manko aber locker wieder wettmacht, kann man sich "Force Of Evil" aber dennoch ruhigen Gewissens ins heimische Regal stellen. Solide Leistung!
   
<< vorheriges Review
FRAGMENTS OF UNBECOMING - Skywards - A Sylphe's Ascension
nchstes Review >>
EXODUS - Tempo of the damned


 Weitere Artikel mit/ber FORCE OF EVIL:

Zufällige Reviews