Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CONFESSION - The Long Way Home
Band CONFESSION
Albumtitel The Long Way Home
Label/Vertrieb Lifeforce Records /
Homepage www.myspace.com/confessionhc
Verffentlichung 03.02.2012
Laufzeit 31:37 Minuten
Autor Moritz Schroeder
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die neue australische Metalcore-Vorzeigeband "Confession" war im schwedischen Gothenburg Studio bei Fredrik Nordstrm um den zweiten Longplayer mit dem bezeichnenden Titel "The Long Way Home" einzuspielen. Das Produzent Nordstrm (Bring Me The Horizon, In Flames) die Finger im Spiel hatte, macht sich im Sound schnell bemerkbar. Die tiefer gestimmten Gitarren klingen extrem druckvoll und fett, Subbass- und Breakdown-Attacken in nahezu jedem Song, hochmelodische cleane Vocals und bsartiges Gegrunze, dazu Drums die klingen als htten die Jungs nach jedem aufgenommen Lied die Trommeln neu bespannen mssen. In ihrer Struktur erinnern mich einzelne Songs ("Piece By Piece", "Asthma Attack") " nicht zuletzt durch die cleanen Gesangsparts, die mit harten Growls konkurrieren, an "Killswitch Engage" und andere Metalcore Kandidaten. Heftige Mosh-Mucke die nur einen Makel hat: Das Album wirkt durch produktions-technische Spielereien berproduziert und knstlich, wenn der Gitarrensound so auch live auf der Bhne klingen soll, mssen "Confession" wohl mit 4 Gitarristen anreisen. Die Platzierungen in den australischen Charts (Platz 69 fr das erste Album, Platz 47 fr "The Long Way Home") besttigen das Bild eigentlich nur. Der ewige Kompromiss zwischen Kunst und Kommerz...irgendwie will die Miete halt bezahlt werden. Ein gutes Album, aber auch nur so gut wie viele, viele andere Alben von vielen, vielen anderen Bands. Leider nur Mittelfeld.
   
<< vorheriges Review
RAM - Death
nchstes Review >>
XIOM - Glorious Sin


 Weitere Artikel mit/ber CONFESSION:

Zufällige Reviews