Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NIGHTWISH - Imagenaerum
Band NIGHTWISH
Albumtitel Imagenaerum
Label/Vertrieb Nuclear Blast Records / Soulfood
Homepage www.nightwish.com
Verffentlichung 02.12.2011
Laufzeit 74:28 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das zweite Nightwish "Imagenaerum" Album mit der schwedischen Sngerin Anette Olzon hat Nightwish Mastermind Tuomas Holopainen perfekt vorgeplant und geschrieben. Die Umsetzung des Mammutwerkes war dabei sicherlich auch nicht einfach. Orchestermusik wurde geschrieben und eingespielt, ein Dudelsackspieler war beteiligt und mit ber 74 Minuten Musik war man auch bei der Lnge (mal wieder) nicht gerade knauserig. Nightwish setzen mit diesem Epos den Weg des letzten Albums konsequent fort! Typische Nightwish Klopfer wie die forschen "Storytime" oder "I Want My Tears Back" htten auch auf den Vorgngerwerken stehen knnen und werden von orchestralen, dsteren Stcken umringt, die wie eine Mischung aus Musical, Rockoper und einem Tim Burton Film auf mich wirken. Das knapp drei Minuten kurze Instrumental "Arabesque" hat dabei einen typischen Filmmusikcharakter. Vielfalt wird hier eindeutig gro geschrieben und Frau Olzon wurde viel Raum gelassen verschiedene Facetten ihrer Stimme zu zeigen. Natrlich darf sie auch mit Co-Snger Marco Hietala interagieren, was wieder sehr stimmig umgesetzt wurde. Das lngste Stck der Bandkarriere drfte jedoch das 13 Minuten lange "Song Of Myself" sein, was ALLE Trademarks der Band mit bombastischen Chren unterlegt vereint und quasi ein Best Of Nightwish in einem einzigen riesigen Song darstellt. Wahnsinn! Das abschlieende Titelstck, ein Instrumental, ist dann schon Orchestermusik pur, wie am Ende eines langen Filmes. Quasi das lngste Outro der Welt.
Hier blitzt, wie an einigen Stellen auch irischer Flair auf, was mir gut gefllt.
Weniger gut haben mir ein paar Stellen gefallen, bei denen ich zu sehr an ein Musical a la Andrew Lloyd Webbers denken musste. Auch das Spieluhrintro "Taikatalvi" mit finnischem Text empfand ich schon aufgrund der Sprache und der Machart beim ersten Durchlauf als nervend. Ansonsten eine sehr runde, tolle Sache und Pflichtkauf fr alle Fans der finnischen Band, sowie den Gegnern von Operngetrller!
   
<< vorheriges Review
A DEAD END SOCIETY - ...The Urns In Our Hands
nchstes Review >>
VOICES OF DESTINY - Power Dive


 Weitere Artikel mit/ber NIGHTWISH:

Zufällige Reviews