Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DARK DRIVE CLINIC - Noise In My Head
Band DARK DRIVE CLINIC
Albumtitel Noise In My Head
Label/Vertrieb Danse Macabre/ Alive
Homepage www.darkdriveclinic.com
Verffentlichung 11.11.2011
Laufzeit 57:40 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Was haben Bands wie DEPECHE MODE, NINE INCH NAILS, CRADLE OF FILTH und HIM gemeinsam? Sie alle wurden schon von dem englischen Produzenten John Fryer betreut. Die Zeit ist gekommen, in der er hinter dem Mischpult hervor kommt und sein eigenes Musik-Projekt prsentiert. "Noise In My Head" punktet auf den ersten Blick mit dem originellen Covermotiv. Generell kann das Artwork, welches sich durch das ganze Booklet zieht, berzeugen. Inhaltlich wird im Grunde moderner, elektronisch untersttzter Alternative Rock geboten, der genauso gut aus den spten 90er Jahren htte kommen knnen. Meine erste Assoziation geht in Richtung GARBAGE, denn sowohl der Sound als auch der weibliche Gesang erinnert ein wenig an die Band um Shirley Manson und Butch Vig. Das bringt mich zum zweiten Mitglied von Fryers Projekt DARK DRIVE CLINIC, Rebecca Coseboom. Fernab von Operngesang und "Mchtegern-Diven-Gehabe", stellt ihre Stimme eine angenehme Abwechslung zu den heute gngigen und beliebten Stilen da. Man wrde der Band nicht gerecht werden, sie als Kopie oben genannter abzustempeln, denn rein vom Songwriting her muss man ein relativ hohes Niveau anerkennen. So kann das zweite Stck "The Offering" beispielsweise durch originelle Rhythmuswechsel und einem atmosphrischen Industrial-Klangteppich berzeugen. Weiter gibt es gelungene Experimente zu entdecken, welche 80er Jahre Dark Wave- und sogar Trip Hop-Elemente einbeziehen. Schnell gelangt der Hrer zu der Erkenntnis, dass Fryer sich beim Schreiben seiner Lieder aus der gesamten Erfahrungspalette seiner Produzententtigkeit in den letzten 30 Jahren inspirieren lsst. Von den Elektropunk-Ausbrchen in "Angel Of Malcontent" bis zu den sphrisch-poppigen Klngen von "Love's Lost Cross" wird eine groe Bandbreite gut gemachter alternativer Rockmusik geboten. Etliche nette Ideen und vor allem die absolut berzeugende Leistung der Lady am Mikrophon, laden zur Entdeckungsreise ein.

Fr meinen Geschmack sind die Stcke eine Spur zu berladen, so bedarf es zunchst einige Durchgnge um die Komplexitt einiger Nummern zu erfassen. Man hrt auf jeden Fall permanent raus, dass ein Mischpultprofi hinter dem Album steht. Ob so manche Spielerei vielleicht des Guten zu viel ist, muss jeder selber entscheiden. Auch wenn Industrial Rock nicht zu meinen Hauptbaustellen gehrt, bin ich mir sicher, dass DARK DRIVE CLINIC mit "Noise In My Head" bei dem ein oder anderem fr Begeisterung sorgen werden.
   
<< vorheriges Review
KAIDEKA - False Idols And Pyrite Thrones
nchstes Review >>
HOPSCOTCH - Straight From The Heart


Zufällige Reviews