Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LANTLOS - Agape
Band LANTLOS
Albumtitel Agape
Label/Vertrieb Prophecy Productions / Soulfood
Homepage www.lantlos.com/
Verffentlichung 2011
Laufzeit 35:20 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Bei Prophecy gibt es immer die etwas andere Band! Lantlos ist auch so eine. Die Band ist eine Mischung aus Doom, Black Metal und (Unwort 2010-11) "Postrock". Fnf Songs zwischen vier und neun Minuten lassen das nur 35 Minuten kurze Werk lnger erscheinen als es ist. Die vertrumten Instrumentalparts der an sich recht ruhigen CD werden durch ruppige Brlleinlagen (Neige von Alcest) unterbrochen, was Trumereien unter dem Kopfhrer nicht zulassen und Lantlos somit nicht zu den Labelkollegen Tenhi passen lassen.
"Agape", die nicht-krperliche, aufopfernde Liebe, ist das grundlegende Text Konzept was ich bei dem Kreischgesang und sanft gehauchten Vocals als normaler Hrer eh nicht verstehe! Die ruhige Grundstimmung ist wirklich entspannend, das Neurosis Geschrei nervt aber und lsst diese CD dann zur Geduldprobe werden, da hier die Extreme einfach zu gro sind. Krachfans ist es vielleicht zu ruhig und die Trumerfraktion bekommt womglich unter dem Kopfhrer einen Herzinfarkt und verschttet dabei den Tee. "You Feel Like Memories" ist z.B. ein sehr sehr ruhiges Instrumental, welches durchaus als Jazz durchgeht. So gefllt mir Jazz!
Insgesamt ist mir das 2005 in Deutschland gegrndete Projekt zu krass da hier zu wild hin und her gesprungen wird.
Musikfans die Herausforderungen suchen: reinhren!
   
<< vorheriges Review
THE MFC DRAGON SLAYER ALL STAR PROJECT - Let's Unite In Rock (Download)
nchstes Review >>
THE MORNING AFTER - Legacy


 Weitere Artikel mit/ber LANTLOS:

Zufällige Reviews