Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DARK SUNS - Orange
Band DARK SUNS
Albumtitel Orange
Label/Vertrieb Prophecy Productions / Soulfood
Homepage www.darksuns.de/
Verffentlichung 02.12.2011
Laufzeit 60:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Orange" ist meine erste Begegnung mit den DARK SUNS und ich bedauere es aufrichtig den Leipzigern nicht schon frher begegnet zu sein. Bekanntermaen stehe ich auf progressive Musik und der musikalische Kosmos dieser Band scheint so weit zu sein wie das All. Munter mischt man Prog, Psychedelic, Jazz und Post Rock und bewegt sich dabei weitaus leichtfiger in solch anspruchsvollen Gefilden, wie es die meist doch recht verkopfte Konkurrenz vermag. Als Vergleich fallen mir ad hoc Leprous aus Norwegen oder auch die Briten von Haken ein. Besonders faszinieren mich die Keyboards von Ekky Meister, die von filigranen Pianoklngen bis hin zur tonnenschweren Hammond-Orgel alles intonieren, was das Herz begehrt. Die fast schon kakophonisch inszenierten Saxophoneinstze, wie in "Vespertine", sind auch sehr cool. An der phasenweise sehr hohen Kopfstimme von Niko Knappe drften sich wohl die Geister scheiden, andererseits strt das keinen groen Geist. Okay, in "That Is Why They All Hate You In Hell" bertreibt der Gute es vielleicht wirklich ein wenig. Wie zum Teufel schafft der Typ es live nur, parallel auch noch das Schlagzeug zu bedienen? Msste man sich mal ansehen...und die Vorgngeralben sollte man sich auch gleich mal besorgen...und ein Interview sollte man auch demnchst mal machen...
   
<< vorheriges Review
VANDERBUYST - In Dutch
nchstes Review >>
MORTICIAN - Mortician


 Weitere Artikel mit/ber DARK SUNS:

Zufällige Reviews