Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLAZE - As Live As It Gets
Band BLAZE
Albumtitel As Live As It Gets
Label/Vertrieb SPV / Steamhammer
Homepage www.planetblaze.com
Verffentlichung 24.03.03
Laufzeit 50:02/51:28 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
In Zeiten der Rezension halte ich es nicht fr intelligent, wenn Bands nach nur zwei Alben Liveplatten herausbringen. Das knnte man jetzt von Blaze auch denken, da die Band um Snger Blaze Bayley erst zwei Alben verffentlicht hat. Schauen wir genauer hin, so erkennen wir, dass dies so nicht ganz stimmt. Blaze Bayley war mal Snger bei Iron Maiden ("X - Factor" , "Virtual XI"), wo er 1999 geschasst wurde. Er konnte nie die zu groen Fustapfen von Bruce "Gott" Dickinson ausfllen. Davor hat er noch vier Alben mit der Band Wolfsbane verffentlicht. Aus diesen Verffentlichungen resultiert die Setlist des ca. 100 Minuten langen Doppellivealbums "As Live As It Gets". Von Maiden haben Blaze "Futureal" , "When Two Worlds Collide" , das epische "Sign Of The Cross" sowie das sehr starke "Virus" in der Setlist. Unter dem Blaze Banner gefallen mir die Songs gut, viel besser als unter dem Namen Maiden, da es nie wirklich Maidensongs fr mich waren! Von Wolfsbane hat der gute Blaze und seine Schergen leider nur einen Song namens "Steel" auf dieses Album gepackt. Einer mehr statt z.B. der Steve Harris Nummer "Sign Of The Cross" htte es schon sein knnen! Ist halt Geschmackssache. Auch Songs der erstklassigen Blaze Alben "Silicon Messiah" und "Tenth Dimension" kommen gut rber und lassen keine Qualittsschwankungen gegenber dem restliche Material erkennen. Nur das Led Zeppelin Cover "Dazed And Confused", bekannt von einem Tribute Sampler htte man sich 100% knicken knnen. Der Song ist im Original schon nervig und zeigt, dass Blaze Bayley am besten nur eigene Songs singen sollte. Die Band hat auf "As Live As It Gets" einen rauen, erdigen Sound, Blaze kommuniziert gut mit dem sich authentisch anhrenden Publikum, das Booklet ist fett mit vielen Bildern angereichert und so kann man diesen Doppeldecker durchaus als gelungen bezeichnen. Vergesst endlich Blaze Bayley bei Maiden, Blaze als Band knallt richtig! Bin sehr auf das dritte Album gespannt, Jungs!
   
<< vorheriges Review
BLACK SYMPHONY - Tears Of Blood
nchstes Review >>
BLIND GUARDIAN - A Night At The Opera


 Weitere Artikel mit/ber BLAZE:

Zufällige Reviews