Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WARBEAST - Krush The Enemy
Band WARBEAST
Albumtitel Krush The Enemy
Label/Vertrieb Hammerheart Records/Rough Trade
Homepage www.warbeast.org/
Verffentlichung 14.11.2011
Laufzeit 45:56 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Bereits im Frhjahr des Jahres 2010 verffentlichte eine illustre Schar aus Texas unter dem Namen WARBEAST ihr Debut mit dem Titel "Krush The Enemy". Die Musiker sind alle keine Unbekannte und spielten frher (oder noch immer) bei Bands wie GAMMACIDE, ROTTING CORPSE oder RIGOR MORTIS. Die Produktion bernahm brigens niemand geringeres als Phil Anselmo. Der verpasste dem Album nicht nur eine amtliche Portion Druck, sondern auch einen gewissen Charme. Der fhrte bei mir dazu, dass die Songs zur Zeit ohne Pause in meinem Auto Radio erklingen. Alter Schwede, hier werden absolut keine Kompromisse gemacht, und die Songs knnen wirklich ohne Ende berzeugen. Die Riffs, die Melodien oder auch die Soli sitzen perfekt. Kein Wunder, sollte man meinen, sind die Herren Musiker doch schon ein paar Jahre um Geschft. Aber nicht jede dieser so genannten "All Star Bands" schafft es, ein derartig gutes Album aus dem rmel zu schtteln. Egal, ob WARBEAST das Tempo anziehen ("Unleashed") oder sich eher im gemigten Fahrwasser befinden ("Stalker"), die Songs znden schon beim ersten zuhren. Warum wir Europer allerdings ber ein Jahr auf dieses Album warten mussten, entzieht sich meiner Kenntnis. Bedenkenlos knnen hier alle die Knete auf den Tresen legen, denen Bands wie EXODUS, EXHORDER oder SACRED REICH gefallen. Aber auch sonst sollte Jeder, den schnellere Gitarrenmusik anspricht, hier mal reinhren.
   
<< vorheriges Review
HAMMERCULT - Rise Of The Hammer
nchstes Review >>
CRYSTAL BREED - The Place Unknown


Zufällige Reviews