Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

OZ - Burning Leather
Band OZ
Albumtitel Burning Leather
Label/Vertrieb AFM-Records / Soulfood
Homepage www.ozofficial.com
Verffentlichung 18.11.2011
Laufzeit 42:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich fand OZ ja schon beim "Swordbrothers"-Festival nicht so berauschend, aber zumindest recht unterhaltsam. Die Band blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurck: Ende der Siebziger in Finnland gegrndet, siedelte man spter nach Schweden ber und verffentlichte eine Reihe von Alben, die im Underground laut Biografie fr mchtig Wirbel gesorgt haben, bevor man sich Anfang der Neunziger auflste. An mir sind OZ in jener Zeit jedenfalls spurlos vorber gegangen, vielleicht war ich aber auch nie Underground genug. Aber ich will hier jetzt nicht schon wieder ber Sinn und Unsinn von Reunionen philosophieren. Fakt ist, dass es sich bei den Skandinavieren um eine durchschnittliche Heavy Rock Band handelt, die sich teilweise recht unverschmt bei wirklichen Kultbands bedient. Fr "Search Lights" sollten jedenfalls Tantiemen an Saxon berwiesen werden, da der Song mehr als nur an "Motorcycle Man" erinnert. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Snger Ape DeMartini sehr nach Biff Byford tnt. Selbst das als Bandhit gefeierte "Turn The Cross Upside Down" reit mich nicht vom Hocker und funktioniert, genau wie "Enter Stadium", live einfach besser als aus der Konserve. Ich frage mich auerdem, warum man auf "Burning Leather", bei einer Laufzeit von lediglich 42 Minuten, auf eine ganze Reihe alter Tracks zurckgreift, anstatt mehr neues Material zu prsentieren. Anyway, OZ scheinen im True Metal-Lager ber eine treue Fangemeinde zu verfgen, die sich sicherlich ber dieses Lebenszeichen ihrer Helden freuen wird - enjoy!
   
<< vorheriges Review
WIDOW - Life's Blood
nchstes Review >>
INTENSE - The Shape of Rage


Zufällige Reviews