Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MYSTIC PROPHECY - Ravenlord
Band MYSTIC PROPHECY
Albumtitel Ravenlord
Label/Vertrieb Massacre Records / Soulfood
Homepage www.mysticprophecy.net
Verffentlichung 25.11.2011
Laufzeit 43:34 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Bei den Schwaben Mystic Prophecy um den Exil-Griechen R.D. Liapakis wei der Metalfan, was er bekommt, so auch beim neuen, siebten Album "Ravenlord" dessen Cover mich etwas an das Maskottchen von Overkill erinnert:
Wuchtiger, gut produzierter Metal ohne Keyboards oder Zugestndnisse an irgendwelche gerade angesagte Trends. Die fetten Riffs und die prgnante Stimme des Sngers stehen im Vordergrund, eine perfekte Mischung aus Melodie und Hrte.
Wieder mal ist das Lineup verndert, jedoch nur an den Drums. Bassist Conny und Gitarrist Markus sind immer schon eine Weile dabei.
Balladen, Instrumentalsongs oder epische 10 Minuten Stcke gibt es von den Jungs immer noch nicht, dafr hat man nach einigen gewohnt flotten und aggressiven Stcken am Anfang wie "Die Now" die Thrash Schraube etwas in Midtempo verlagert, so dass die Songs unglaublich heftig und schwer auf mich wirken, geile Sache. Ein paar recht aggressive und derbe Gesangsspitzen passen hervorragend zur Musik. Am Ende gibt es mit Ozzys "Miracle Man" ne gut gemachte Covernummer, die wirklich nach MP klingt und ebenso gut wie "Paranoid" von einem frheren Album knallt. Ob Mystic Prophecy einfach groe Ozzy Fans sind, oder ihren ehemaligen Gitarristen Gus G. huldigen wollten der nun bei Ozzy spielt, ist nicht berliefert.
"Ravenlord" ist ein Fest fr Freunde des zeitlosen thrashigen Power / Heavy Metals!
   
<< vorheriges Review
IMMORTAL SOULS - IV - The Requiem For The Art Of Death
nchstes Review >>
MY BLACK LIGHT - Human Maze


 Weitere Artikel mit/ber MYSTIC PROPHECY:

Zufällige Reviews