Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

STEVE HACKETT - Beyond The Shrouded Horizon
Band STEVE HACKETT
Albumtitel Beyond The Shrouded Horizon
Label/Vertrieb InsideOut / EMI
Homepage www.hackettsongs.com
Verffentlichung 23.09.2011
Laufzeit 57:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Oh Mann, da ist mir im progressiven Wonnemonat September, mit Verffentlichungen von Arch/Matheos, Dream Theater, Opeth, Redemption und Subsignal doch tatschlich ein richtiges Juwel durch die Lappen gegangen. Doch lieber spt als nie, mchte ich euch "Beyond The Shrouded Horizon" ans Herz legen. Nicht weil Steve Hackett ein echtes Prog-Urgestein ist und seit seiner Zeit bei Genesis auf vier Jahrzehnte im Musikgeschft zurckblicken kann, sondern weil dieses Album dazu einldt in unserer schnelllebigen Zeit einfach einmal inne zu halten und dessen fragile Schnheit zu genieen. Schon der Opener "Loch Lomond" versetzt einen mit einer Dudelsackeinlage nach Schottland, mit seinen Highlands und geheimnisvollen Seen. Nach ein paar kurzen, sehr schnen, teilweise instrumentalen Songs folgt mit "A Place Called Freedom" ein weiteres Highlight, dessen Refrain an beste YES-Zeiten erinnert. "Between The Sunset And The Coconut Palms" endet mit Streichern und Flten, whrend beim folgenden "Waking To Life", das von Amanda Lehmann gesungen wird, Drumcomputer und Sitarklnge dominieren. Dies drfte ein wenig den Abwechslungsreichtum skizzieren, den dieses Album bietet. Das Ganze kulminiert schlielich im zwlfmintigen Abschlusstrack "Turn This Island Earth". Dass es einer glasklaren Produktion bedarf all dies richtig in Szene zu setzen, versteht sich fast von selbst. Das exotische Cover passt ebenfalls ins durchweg positive Gesamtbild.
   
<< vorheriges Review
CHARRED WALLS OF THE DAMNED - Cold Winds on Timeless Days
nchstes Review >>
AUTUMN - Cold Comfort


 Weitere Artikel mit/ber STEVE HACKETT:

Zufällige Reviews