Navigation
                
20. September 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLACK SUN AEON - Blacklight Deliverance
Band BLACK SUN AEON
Albumtitel Blacklight Deliverance
Label/Vertrieb Cyclone Empire / Soulfood
Homepage www.blacksunaeon.com
Verffentlichung 28.10.2011
Laufzeit 41:31 Minuten
Autor Sebastian Braun
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Der kreative Kopf hinter BLACK SUN AEON nennt sich Tuomas Saukkonen. Der Finne ist auch bekannt durch sein Projekt BEFORE THE DAWN. Mit "Blacklight Deliverance" erscheint jetzt der dritte Longplayer. Stellt sich die Frage, ob die Scheibe taugt, um lange dunkle Winterabende musikalisch zu untermalen?

Auffallend ist, dass sich Tuomas Saukkonen neben seinen eigenen Growls gesangliche Untersttzung besorgt hat. Mit Mikko Heikkil, seines Zeichen Snger bei SINAMORE und Janica Lnn von LUNAR PATH hat sich der Finne jeweils eine mnnliche und eine weibliche Clean-Stimme besorgt. Den Rest der Instrumente hat Tuomas selbst eingespielt.

Dabei ist eine Mischung zwischen Melodic Death Metal, Dark und Doom raus gekommen. Tuomas Crowls sind tief und dreckig genug um jeder Death oder Doom Band das Wasser zu reichen. Gepaart mit den Cleanvocals seiner Gste und den schwedisch anmutenden melodischen Gitarrenparts ergibt sich daraus eine ganz eigene Mischung. Die dezent eingesetzten Keyboard Einlagen geben der ganzen Sache dann einen gewissen Dark-Touch. Und obwohl ich kein Dark Fan bin und wenn ich Keyboards hre normalerweise erstmal den Rckwrtsgang einlege, kann mich der Finne in diesem Fall berzeugen. Er bekommt es hin, einen eigenen Sound zu schaffen, der groovig und melodisch ist und dabei doch auch geradlinig genug um nicht langweilig zu werden.

Ich denke Fans von KATATONIA oder AMORPHIS knnen sich mit der Scheibe den aufkommenden Herbst ebenso melancholisch versssen, wie die dunklere Fraktion. Bei den melodischen Gitarren drfte auch der ein oder anderen Gteborg-Fans auf seine Kosten kommen. Reinen Stoner Doom-Puristen drften allerdings zu viele Spielereien enthalten sein. Die Gesamtspielzeit ist mit knapp ber 43 Minuten leider eher am unteren Ende anzusiedeln, aber an sich lohnt es sich mal rein zu hren.
   
<< vorheriges Review
ETERNAL FLIGHT - D.r.e.a.m.s.
nchstes Review >>
XIV DARK CENTURIES - Gizit Dar Faida


 Weitere Artikel mit/ber BLACK SUN AEON:

Zufällige Reviews