Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KRISIUN - The Great Execution
Band KRISIUN
Albumtitel The Great Execution
Label/Vertrieb Century Media Records / EMI
Homepage www.krisiun.com.br
Alternative URL www.myspace.com/krisiun666
Verffentlichung 17.10.2011
Laufzeit 61:57 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit Krisiun aus Brasilien konnte ich nie viel anfangen, auch wenn ich die drei Brder Alexandre, Moises und Maxmiliano Kolesne Camargo fr ihren Durchhaltewillen und ihr technisches Knnen bewundert habe. Doch anhrbar war das immer mit Bleifu und unzhligen Breaks versehene Inferno auch live fr mich nie wirklich. Nun nach 10 (!) Alben seit 1993 ist bei den Wirbelwinden aus Sdamerika (teilweise) Midtempo und Variabilitt eingezogen. Ausverkauf! Nein, so ist endlich mal Abwechslung da, geknppelt, gedudelt und gefidelt wird immer noch auf Teufel komm raus, jedoch songdienlicher, abwechslungsreicher und fr Nichtmusiker wie mich nachvollziehbar. Die CD "The Great Execution" macht Spa und ist sogar eine Stunde lang! Drei Songs zwischen sechs und acht Minuten haben es auch auf die CD geschafft. Experimente mit zwei Gastmusiker, einem Hardcore Snger und einem Akustikgitarristen hren sich fr Puristen auf dem Papier seltsam an, zeigen aber eine Band die Experimente wagt ohne jedoch kommerziell zu sein. Irgendwie sind Krisiun fr mich hier die Machine Head des Death Metals und punkten jederzeit mit ihrer progressiven und trotzdem brutalen Ausrichtung. Das Sahnehubchen ist die analoge Produktion mit Andy Classen die wirklich volumins klingt und zeigt, dass Krisiun ein tolles Gesamtpaket abgeliefert haben.
Nichtfans des Trios sollten mit diesem Hammeralbum bekehrt werden!
   
<< vorheriges Review
BLACK SUN AEON - Blacklight Deliverance
nchstes Review >>
JACK SLAUGHTER - 15 - Bedrohung aus dem All


 Weitere Artikel mit/ber KRISIUN:

Zufällige Reviews