Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ELF - And Before Elf...There Were Elves
Band ELF
Albumtitel And Before Elf...There Were Elves
Label/Vertrieb Niji Entertainment Group / Tonpool
Homepage www.ronniejamesdio.com
Verffentlichung 25.10.2011
Laufzeit 52:36 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Seit Ronnie James Dios Tod versuchen viele nochmal mit seinem groen Namen abzukassieren. Den peinlichsten Versuch unternahmen mit Sicherheit die Knige der Peinlichkeiten, Manowar. Ich mchte die vorliegende Verffentlichung nicht vorschnell in diese Ecke stellen, aber gerade jetzt diese Zusammenstellung von Songs aus den Siebzigern auf den Markt zu werfen, schreit schon ein wenig nach posthumer Kommerzialisierung. Es ist metallisches Allgemeinwissen, dass Dio vor seinem Einstieg bei Rainbow zusammen mit seinem Cousin David Feinstein die Band ELF ins Leben rief. Zunchst nannten sie sich allerdings (The Electric) Elves, was den Titel dieses Albums erklrt.

An seine spteren Glanztaten aus Rainbow-, Sabbath- und Dio-Zeiten knnen die zwlf Elf-Tracks (Was denn nun 12 oder 11?! Ha, ha!) zwar nicht heranreichen, sie dokumentieren jedoch eindrucksvoll ber welch einmalige Stimme Ronnie schon immer verfgte und wie meisterlich er diese einzusetzen vermochte. Dies gilt sowohl fr Rhythm `N Blues-Nummern wie "You Shook Me" oder "Buckingham Blues", als auch im besonderen fr ruhigere Pianoballaden wie "Wakeup Sunshine" und "You Felt The Same Way". Somit ist diese Kompilation, trotz der teilweise drftigen Klangqualitt, fr Dio-Fans eine lohnende Anschaffung, zeigt sie doch, wo die musikalischen Wurzeln des kleinen Mannes mit der groen Stimme liegen.
   
<< vorheriges Review
OZRIC TENTACLES - Paper Monkeys
nchstes Review >>
SACRED GATE - Creators Of The Downfall


Zufällige Reviews