Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PARADISE INC. - Time
Band PARADISE INC.
Albumtitel Time
Label/Vertrieb Avenue of Allies / Cargo Records
Homepage www.paradiseinc.net/
Verffentlichung 21.10.2011
Laufzeit 53:02 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Der Name Paradise Inc. turnt schon lngere Zeit durch die Szene! Aber es dauerte etwas bis die brasilianisch-deutsche Freundschaft einen Plattenvertrag bekam. Negativer Nebeneffekt der Sache: Frontmann Carsten Schulz (Evidence One, Ex-Domain) taucht zur selben Zeit mit zwei Alben gleichzeitig auf. Glcklicherweise ist Paradise Inc. musikalisch eine ganz andere Baustelle als Crylord und passt eher in die Hard Rock Ecke. Bei den Liedern wird fr meine Ohren durch Schulzes raue aber immer warme Stimme und auch seinen Einfluss aufs Songwriting Erinnerungen an seine anderen Spielwiesen der Vergangenheit wie Midnite Club oder Evidence One wach, nur dass hier die Ausrichtung leicht anders ist. Somit gibt es keine Kopie, aber man fhlt sich als Fan dieser Klnge direkt heimisch. Das Cover mit dem Auge in dem eine Uhr ist, passt perfekt zum Titel "Time" und zeigt, dass einfach aber gut gemachte Titelumsetzungen der Hingucker (im wahrsten Sinne des Wortes) sind. Obwohl die Scheibe in Brasilien, Deutschland und Schottland aufgenommen wurde, klingt sie sehr homogen und weder retro noch dnn. Wenn Knner wie Dennis Ward (Mastering) uns Paul Logue (Produktion und Mix) die Sache in die Hand nehmen, wird auch nichts schief gehen. Ex-Rainbow, Cornerstone Snger, sowie Solosnger und aktueller Tank Frontmann Doogie White singt noch auf "Not In Paradise". Das ist sicherlich gute Werbung fr die Band, war aber nicht ntig. Als weiterer, einigen Musikfans sicherlich bekannter Gast ist Keyboarder Alessandro Del Veccio (Edge Of Time, Eden's Curse) mit an Bord. Dessen Keys sind aber nicht sehr aufdringlich, sondern gut in den Sound der Scheibe integriert.
ber die Songs kann ich nichts Schlechtes sagen! O. k. es fehlen groe Hits, aber die Scheibe ist am Stck gut und wird am Ende etwas ruhiger. Die Zeitschinderei des doppelten Liedes - "Steel Or Stone", zustzlich als Akustikversion htte ich zugunsten einer gut gewhlten Covernummer vermieden und das Original des Songs von der CD verbannt, die akustische Version klingt einfach pfiffiger.
Insgesamt eine gute Scheibe die im letzten Drittel etwas Biss verliert und bei der Schulz den Songs ganz klar seinen Stempel aufdrckt. Ein paar Stellen brauchen einfach mehr Durchlufe. Knappe 11 Punkte.
   
<< vorheriges Review
JOHNNY CASH - Bootleg Vol. III - Live Around The World
nchstes Review >>
MOTHERLODE - Tomorrow Never Comes


Zufällige Reviews