Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

URIAH HEEP - Live In Armenia
Band URIAH HEEP
Albumtitel Live In Armenia
Label/Vertrieb Frontiers Records / Soulfood
Homepage www.uriah-heep.com
Alternative URL www.myspace.com/uheep
Verffentlichung 23.09.2011
Laufzeit 61:24 & 37:02 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
2008 haben sich URIAH HEEP mit dem brenstarken Album "Wake The Sleeper" beeindruckend zurckgemeldet. Die Band war sich der Strke dieses Albums wohl auch bewusst, weshalb sie auf ihrer begeisternden Tour damals fast das komplette Album durchspielte. Das Ganze haben URIAH HEEP jetzt auf ihrem aktuellen Livealbum "Live In Armenia" eindrucksvoll dokumentiert. Wie der Name schon sagt wurde dieses Album in Armenien aufgenommen. Die Stimmung dort war ziemlich enthusiastisch, was sehr gut wiedergegeben wird. Insgesamt 7 von 16 Songs auf diesem Livedokument stammen von "Wake The Sleeper", wobei die neuen Stcke vom Publikum nicht weniger abgefeiert werden wie die alten Klassiker. Die Band ist super drauf. Bernie Shaw singt kraftvoll und ausdrucksstark und Mick Box begeistert mit melodischen Leads und dynamischer Rhythmusarbeit.
Nach dem Halbinstrumental "Wake The Sleeper" zum Anfang mit seinen coolen Wah Wah - Gitarren folgen zwei weitere damals neue Songs, bevor mit "Stealin'" der erste Klassiker gespielt wird. Die Songs von "Wake The Sleeper" sind auf der ersten CD verewigt. Besonders beeindruckend ist das atmosphrische "What Kind Of God", in dem Bernie den Hrer wieder das Leiden der unterdrckten Indianer durchleben lsst. Auf der zweiten CD folgen dann die stark umgesetzten Klassiker wie "July Morning" oder das standesgeme "Lady In Black" am Ende. Auch wenn man den Song schon sehr oft auch live gehrt hat, er kommt immer wieder gut und wird hier sehr frisch gespielt. URIAH HEEP dokumentieren hier eindrucksvoll, dass sie noch immer eine sehr agile Liveband sind, deren neue Songs im Set schn mit den alten Klassikern harmonisieren. Fr Freunde der Band eine gelungene Zwischenmahlzeit bis zur nchsten Tour, die bestimmt kommt. Und wer die Livequalitten von URIAH HEEP noch nicht kennt: Hier ist eine sehr gute Mglichkeit, diese zu entdecken. Das Album gibt es brigens im Paket mit der entsprechenden DVD, die mir nicht vorliegt, die aber bestimmt nicht weniger begeistert.
   
<< vorheriges Review
SCOFF - Lambda
nchstes Review >>
PAGANIZER - Into The Catacombs


 Weitere Artikel mit/ber URIAH HEEP:

Zufällige Reviews