Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DELIVER - Deliverance
Band DELIVER
Albumtitel Deliverance
Label/Vertrieb Demons Run Amok
Homepage www.deliverofficial.de/
Verffentlichung 16.09.2011
Laufzeit 14:51 Minuten
Autor Moritz Schroeder
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nachdem die erste Auflage der EP zgig ausverkauft war, kommt "Deliverance" nun als Picture bei Demons Run Amok. Anlass genug sich der Scheibe fr ein Review zu widmen. Deliver sind der Hardcore-Szene zu zuordnen, mit (einfachen) Metal-Elementen geizen sie aber nicht. Glcklicherweise schaffen sie die Verknpfung ohne das die Proll-Schiene gefahren wird die man z.B. von Bands wie Death Before Dishonour kennt. Mit Melodien halten sie sich eher zurck, gelegentlich wird was eingestreut. Die Strken der Songs liegen in den harten Parts. Vor allem der letzte Song mit dem Titel "Done" beweist das. Der von Deliver auf der Homepage sowie im Presse-Info immer wieder erwhnte politische Anspruch kommt in den Texten leider zu kurz. Hier geben sie sich mit vielen Genre-Vertretern leider die Klinke in die Hand. Rein technisch kommt das gesamte Material ziemlich souvern rber, dabei sind Deliver erst seit 2010 existent. Eine saubere Produktion macht halt doch viel aus. Wenn sich die Stuttgarter zum ersten Album noch steigern knnen, ffnen sich bestimmt Tren zu greren Bhnen. Die gesamte EP gibt es auf der Band-Homepage zum kostenlos runterladen! Coole Sache! Hier kann man antesten ob einem die Sache gefllt und dann zu den Konzerten kommen und/oder sich das Original als schne Picture kaufen. Weiter machen bitte!
   
<< vorheriges Review
FINAL PRAYER - Berlin
nchstes Review >>
GLYDER - Backroads To Byzantium


 Weitere Artikel mit/ber DELIVER:

Zufällige Reviews