Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLACKMORE'S NIGHT - Past time with good company
Band BLACKMORE'S NIGHT
Albumtitel Past time with good company
Label/Vertrieb SPV
Homepage www.blackmoresnight.com
Verffentlichung 2002
Laufzeit N/A
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Ritchie Blackmore ist den Musikliebhabern der letzten 35 Jahre als Gitarrist der Hard Rock Legende Deep Purple und als Grnder/Chef von Rainbow bekannt. Ebenso ist das Gitarrengenie fr Wutausbrche, Exzentrik, abgebrochene Konzerte und seine Ein- und Ausstiege bei Purple bekannt. Seit einigen Jahren lsst der Mitfnfziger es etwas ruhiger angehen. Zusammen mit seiner Lebensgefhrtin Candice Night hat er seit seinem letzten Ausstieg bei Deep Purple die Band Blackmores Night, wo er eine Mischung aus Folk, Rock und Pop spielt. Die gute Stimme von Candice, Ritchies akustisches Spiel auf verschiedenen Gitarren und die Lieder, die auch teilweise aus dem Mittelalter adaptiert wurden oder alte Melodien benutzt wurden ergeben ein erfrischend anderes Konzept, was ich mir gerne nach Sonnenuntergang zu Gemte fhre. Die Musiker versuchen, wenn es geht nur auf Schlssern und Burgen aufzutreten, was das Flair der Musik bestimmt untersttzt. Sogar fr den Erhalt dieser und fr deutsche Flutopfer engagieren sich beide. Sehr lblich! Die Platte bietet 120 Minuten feinste Livemusik, die bestimmt mit einigen Musikern ber die Bhne ging, ich las mal ein Review, da hatten Blackmores Night acht Leute auf der Bhne! Ich denke und hoffe, dass das Konzert an einem Ort aufgenommen wurde, habe ber all dies leider keine Informationen. Man bietet eine guten Querschnitt der drei Studioalben, die zwei Instrumentale Beyond The Sunset und Durch den Wald zu Bach Haus sowie zwei Songs von Ritchies ehemaligen Bands, Soldier Of Fortune (Deep Purple) und 16th Century Greensleaves von Rainbow. Ein schlauer Schachzug keine todgenudelten Standards wie Burn oder Stargazer dieser beiden Gtterbands zu benutzen, diese beiden Songs kommen im Blackmores Night erstaunlich gut herber. Auch wird mal die E Gitarre ausgepackt, jedoch nur kurz ansonsten regiert die Akustikklampfe. Candice Night fhrt charmant durch die Songs und erzhlt zwischendurch immer wieder kleine Anekdoten. Da es oft ruhige, besinnliche Musik ist, reagiert das Publikum auch nicht wie bei Maiden, logisch, aber bei flotteren Liedern oder in den Pausen wird viel geklatscht und ab und an gesungen oder gerufen, so dass man schon von einer Liveatmosphre sprechen kann. Auch ist auf Ritchie & Co Verlass in der Hinsicht, dass icht nur die Sudiosongs heruntergezockt werden, es wird schon mal lnger und improvisiert oder wirkt auch mal schneller und hrter als auf dem regulren Album, was ich sehr begre. Denn sonst kann man gleich das Studioalbum auflegen! Diese CD bietet 95 Minuten gute Musik!
   
<< vorheriges Review
BLACK MILK - Ultrawide
nchstes Review >>
BLACKMORE'S NIGHT - Ghost of a Rose


 Weitere Artikel mit/ber BLACKMORE'S NIGHT:

Zufällige Reviews