Navigation
        
22. August 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

12938 Reviews in der Datenbank
VOODOO HIGHWAY - Broken Uncle's Inn
Band VOODOO HIGHWAY
Albumtitel Broken Uncle's Inn
Label/Vertrieb Eienvertrieb
Website www.myspace.com/voodoohighway
Verffentlichung 24.06.2011
Laufzeit 40:42 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Italiener VOODOO HIGHWAY spielen Hardrock. So weit so gut. Laut dem ehemaligen RAINBOW - Bassisten Graig Gruber ist die Band "... the next DEEP PURPLE". Mit dieser musikalischen Richtung liegt der gute Mann nicht ganz falsch. Die Jungs von VOODOO HIGHWAY haben bestimmt einige Platten von DEEP PURPLE oder RAINBOW im Schrank. Aber diese Bands bestimmen den Sound der Band nur unvollstndig. Denn neben dem klassischen Hardrock klingen jede Menge Elemente des Poser Rocks im Sound von VOODOO HIGHWAY auf deren Debtalbum "Broken Uncle's Inn" durch. Dadurch wird die Musik der Band ziemlich eigenstndig.
Nach einem kurzen Intro beginnt das Album mit dem recht schnellen "Till It Bleeds", das schon ziemlich violett klingt. Ein treibendes Riff, prgnante Keyboards und einige an Herrn Blackmore erinnernde Lufe harmonieren in diesem Song sehr gut mit der mit der mittelhohen Stimme von Federico Di Marco. Das folgende "The Fire Will Burn Away" klingt dann wesentlich posiger, besonders im ziemlich rotzigen Gitarrensolo. Das schnellere "Window" und "Running Around" mit ihren prgnanten Orgelsounds erinnern eher an URIAH HEEP. "Heaven With No Stars" ist eine gefhlvolle Ballade mit Pianoanfang, "Gasoline Woman" mit seinen drckenden Gitarren klingt ziemlich heavy und das abschlieende "In Fact It's The Worst" groovt und erinnert an poppigere Songs der spteren RAINBOW. VOODOO HIGHWAY haben ein grundsolides gekonnt umgesetztes eigenstndiges Album vorgelegt, das gekonnt klassische Hardrocksounds unterschiedlicher Herkunft mit eher dreckigen Tnen verbindet, auf dem sich aufbauen lsst. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Natrlich ist die Band noch sehr weit von Gren wie DEEP PURPLE oder RAINBOW entfernt. Freunde dieser Bands, die offen fr eine posigere Alternative sind, knnen aber gerne mal reinhren.
   
<< vorheriges Review
5BUGS - Vora City
nchstes Review >>
SEBASTIAN BACH - Kicking & Screaming




 Weitere Artikel mit/ber VOODOO HIGHWAY:


Zufällige Reviews