Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SERPENT VENOM - Carnal Altar
Band SERPENT VENOM
Albumtitel Carnal Altar
Label/Vertrieb The Church Within Records
Homepage www.myspace.com/serpentvenom
Alternative URL www.doom-dealer.de
Verffentlichung 01.06.2011
Laufzeit 56:05 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Aus dem Heimatland des Doom bzw. Heavy Metal machen die Briten Serpent Venom ihre Aufwartung und zeigen schon mit ihrem Debt, dass sie durchaus Ambitionen haben die Lcke zu fllen, die ihre scheidenden Landsleute von Cathedral hinterlassen. Die sieben berlangen Magmastrme auf "Carnal Altar" walzen sich unaufhaltsam durch deine Gehrgnge und nehmen nur sehr selten Tempo auf, wie beispielweise am Schluss von "Four Walls Of Solitude". Dadurch kommt trotz des geilen Riffings und des guten Gesangs whrend der knappen Stunde Spielzeit schonmal ein klein wenig Langeweile auf, was Doompuristen aber nicht wirklich stren drfte. Die (schlangen-)beschwrenden Vocals von Snger Gaz Ricketts mssten jedenfalls jeden Wino-Fan zum Weinen bringen und da auch der Gesamtsound von SV an Saint Vitus bzw. The Obsessed angelehnt ist, werden Anhnger dieser Bands ihre helle Freude oder vielleicht eher ihre dunkele Schwermut an "Carnal Alter" haben. Anspieltipp: "Under The Compass" und "The Outsider".
   
<< vorheriges Review
ACCUER - Dependent Domination
nchstes Review >>
INIFINITA SYMPHONIA - A Mind's Chronicle


Zufällige Reviews