Navigation
                
23. August 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SEMBLER DEAH - Kaessariah Heel En Leven Lang
Band SEMBLER DEAH
Albumtitel Kaessariah Heel En Leven Lang
Label/Vertrieb Hypertension Records / Suburban / Bertus
Homepage www.heallifelong.com
Alternative URL www.facebook.com/semblerdeah
Verffentlichung Mrz 2011
Laufzeit 32:40 Minuten
Autor David Lang
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Tja Leute, wie fang ich hier an. Zunchst einmal muss man festhalten, dass die Musik von Sembler Deah nichts fr den gewhnlichen Metalhead sein drfte. Das ist gar nicht mal despektierlich gemeint, denn die Band macht alles, aber keinen Metal.
Sie spielt auch keinen Rock, Grind oder Wasweiichfrncore.

"Kaessariah Heel En Leven Lang" so der geschmeidige Titel des Albums ist eher so was wie eine Massage frs Gehirn, eine dstere Traumreise, bestehend aus einlullenden Klngen und sich wiederholenden, fast mantra-artigen Passagen. Damit drfte klar sein, dass das belgische Trio nicht mit den bekannten Songaufbauten arbeitet, da es nun mal keine Songs im klassischen Strophe-Refrain-Strophe Schema gibt.

4 Stcke, zwischen 3 und 11 1/2 Minuten lang, laden ein zu einem dunklem Trip und wer sich drauf einlsst, wird sich mitunter in seltsamen Welten wieder finden. Musik ist Geschmackssache, klar, doch Instrumentalmusik steht hier noch mal separat, flattert sie doch an den Hrgewohnheiten der Mehrheit vorbei, wie eine stumme Nachtigall; irgendwas fehlt... und doch kann sie begeistern, gibt man ihr nur eine Chance.
"Kaessariah Heel En Leven Lang" ist genauso gut angenehme Hintergrundmusik wie auch ein bewusstes Erlebnis, kommt ganz drauf an, was der tolerante Hrer daraus macht.
Benoten kann ich die Platte schlecht, zum einen, weil ich mir vorstellen kann, dass die Platte wchst und zum anderen darf man die Platte gerne als "auerhalb der Konkurrenz" ansehen.
   
<< vorheriges Review
CELTACHOR - In The Halls Of Our Ancient Fathers
nchstes Review >>
SAVATAGE - Dead Winter Dead (Re-Release 2011)


Zufällige Reviews