Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HELLDRIVER - Zügellos Und Ohne Verstand
Band HELLDRIVER
Albumtitel Zügellos Und Ohne Verstand
Label/Vertrieb Toolboxx Records
Homepage www.helldriver-music.de
Alternative URL www.toolboxxrecords.com
Veröffentlichung 19.08.2011
Laufzeit 43:42 Minuten
Autor Christian Schäfer
Bewertung 4 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Saufentittenvollgasrock'n'roll! Das Konzept ist nicht unbedingt neu, aber gut. Sofern man es wie manch gestandene Röck'n'Röllkapölle glaubhaft und mit dem obligatorischen Schippchen Dreck garniert serviert. Grundsätzlich gesagt. Ebenso grundsätzlich gilt: Wer Musik macht und sich hiermit von der Masse aller anderen Musikmacher unterscheiden möchte, sollte seinem Tun etwas Eigenes, Unverwechselbares verleihen. Nein, er/sie/es/man muss sogar. Wie sieht's unter diesen beiden Prämissen im Falle von HELLDRIVER aus, dem deutschsprachig vortragenden Quartett aus der Freien und Hansestadt Hamburg?

Gemischt und schlechter. Die Musik ist einwandfrei. Es gibt sauber gespielten, staubtrockenen Rock'n'Roll, vorzugsweise direkt auf die Zwölf. Nicht neu, aber solide. Schön. Mit dem auf mich stets etwas verkrampft wirkenden Gesang sieht's jedoch ganz anders aus. Anstrengend finde ich nicht zu ertragen, wie hier gesungen wird, sondern auch was: Hier wird die Kunst des Knittelverses bis zum Exzess getrieben; hier wird gereimt, dass kein Auge trocken bleibt. Dazu mehrheitlich sehr fader Humor, bei dem HELLDRIVER sich immer diesseits der Grenze des guten Geschmacks bewegen und sich böse Wörter tunlichst verkneifen. Ergänzt wird "Zügellos Und Ohne Verstand" durch drei Instrumentalstücke- für eine Rock'n'Rollband eher hohnverdächtig und für mich auf einem einzigen Album völlig indiskutabel, empfinde ich geradezu als Wohltat.

Heißt in der Summe: bekanntes musikalisches Konzept, nicht überdurchschnittlich umgesetzt und als Novum deutsche Texte/deutscher Gesang, beides dem Gesamteindruck mehr zu Schaden als zu Gewinn gereichend- danke, reicht.
Wer auf das angedeutete Konzept steht und nun traurig ist, weil der gute Ansatz so schlecht umgesetzt wird, sei auf die tolle Offenbacher Vollprollband V8WIXXXER und deren Debüt "Wixxer Ohne Grund" verwiesen. Da stimmt einfach alles, was bei HELLDRIVER in die Hose gegangen ist.
   
<< vorheriges Review
EXHUMED - All Guts, No Glory
nächstes Review >>
NOTHGARD - Warhorns Of Midgard


 Weitere Artikel mit/über HELLDRIVER:

Zufällige Reviews