Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CREATION`S TEARS - Methods To End It All
Band CREATION`S TEARS
Albumtitel Methods To End It All
Label/Vertrieb Cure For Poison / Plastic Head
Homepage www.creationstears.com/
Verffentlichung 04.10.2010
Laufzeit 36:40 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das Promopaket, das mir Brian von Creations`s Tears zukommen hat lassen, ist das professionellste, das mir bislang unter die Augen gekommen ist. Neben dem wertigen Digipack von "Methods To End It All" beinhaltet es ein umfangreiches Pressekit mit einer Vielzahl interessanter Informationen zur Band und ihren Mitgliedern. Und als Schmankerl wurde auch noch ein Plektron mit Bandlogo beigelegt. Meine Herren, im Hause Creation`s Tears wird nicht gekleckert, sondern geklotzt! In Sachen Marketing scheint Bandleader Brian Reynolds ohnehin ein Genie zu sein, hat er fr das Debtalbum seiner Band doch illustre Namen ins Boot geholt: Da wre zunchst einmal Schlagzeuger Lee Morris, der einige Jahre bei Paradise Lost hinter den Kesseln sa. Fr den Background Gesang beim dritten Track "Creation`s Tears" konnte Sarah Jezebel Deva (ex-Cradle Of Filth) gewonnen werden. Als Produzenten zeichnen sich David Castillo und Jens Bogren verantwortlich, die schon fr Opeth und Katatonia einen klasse Sound zusammengezimmert haben, was ihnen auch in diesem Fall gut gelungen ist. Auch wenn Brian es hasst in die Gothic-Schublade gesteckt zu werden, so tendieren CT schon in diese Richtung. Insgesamt wrde ich sie aber am ehesten mit ihren Landsleuten von Anathema vergleichen, die mittlerweile in keine Schublade mehr passen und einfach nur herausragende, emotionale Rockmusik machen. Mr Reynolds, der nicht nur fr Management und Songwriting verantwortlich ist, sondern auch noch hervorragend singt und Gitarre spielt, vollzieht auf diesem Album jedenfalls einen gnadenlosen Seelenstrip und kehrt in Songs wie "Odyssey (Opus IX)" oder "No Saviour Here" sein Innerstes nach auen. Diese CD knnte in einschlgigen Zappelbuden rauf und runter laufen. Unfassbar, dass sich fr diese Sahneschnitte noch kein deutscher Vertrieb gefunden hat!
   
<< vorheriges Review
MEMENTO WALTZ - Antithesis Of Time
nchstes Review >>
SPIRITS OF THE DEAD - The Great God Pan


Zufällige Reviews