Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WEEKEND NACHOS - Worthless
Band WEEKEND NACHOS
Albumtitel Worthless
Label/Vertrieb Relapse Records / Rough Trade
Homepage www.myspace.com/weekendnachos
Alternative URL www.facebook.com/weekendxnachos
Verffentlichung 20.05.2011
Laufzeit 26:49 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Weekend Nachos (selten doof-genialer Name auch) aus Chicago, Illinois machen, oberflchlich betrachtet "Kurzen-Prozess-Grind" und schon unter diesem Deckmantel funktioniert die Chose. Lsst man sich allerdings auf die Musik ein und kommt als Gelegenheits-Krachmatiker und / oder Skeptiker des Genres ber die ersten Vollgas-Attacken hinweg, offenbart sich einem erst die Vielfalt des Genres.
Dieser Abwechslungsreichtum in Kombination mit zwar wenig innovativen, aber wirklich coolen Riffs und Beats, lsst die Band meines Erachtens nach ein gutes Stck ber dem Durchschnitt schwimmen.

Man knnte "Worthless", so der im Grunde unpassende Titel der Scheibe, also gut und gerne als ein Best Of Grindcore sehen, sezieren die 4 Amis den Stil doch nach allen Regeln der Kunst und zeigen ihn von mehr als einer Seite. Zwar geschieht dies immer noch im relativ engen Korsett des Genres, doch mit massivem Spa in den Backen.
Es gibt die unglaublich schnellen Songs, sprich den klassischen Vorzeige-Grindsong, die Groove-Walzen, die bisweilen in Doomgefilde abdriften und die Mischformen.
Smtliche Variationen beherrscht die Band scheinbar mhelos, wenn es also was zum Meckern gibt, dann evtl. die, selbst fr Genreverhltnisse arg bescheidene Spielzeit von nicht mal 27 Minuten.
Hier muss sich halt jeder selbst fragen, ob die Quantitt vor der Qualitt stehen soll. Wer die Platte zum guten Kurs entdeckt, sollte aber zuschlagen.
   
<< vorheriges Review
THE WONDER YEARS - Suburbia I've Given You All And Now I'm [...]
nchstes Review >>
HUNTED - Welcome The End


 Weitere Artikel mit/ber WEEKEND NACHOS:

Zufällige Reviews