Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SPIRES - Spiral Of Ascension
Band SPIRES
Albumtitel Spiral Of Ascension
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.myspace.com/spiresmetal
Alternative URL www.paulsadlerproductions.co.uk/
Verffentlichung 01.11.2010
Laufzeit 65:15 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es mag ja Leute geben, denen die Wartezeit bis zum nchsten Opeth-Album so langsam etwas zuviel wird. All jenen Liebhabern anspruchsvoller Dstermucke aus dem Hause Akerfeldt mchte ich Spires aus Manchester als progressives Appetithppchen fr zwischendurch nahelegen. Dabei sind Spires vielmehr als nur das; die Parallelen zu den Schweden sind jedoch einfach nicht von der Hand zu weisen. Wie bei Opeth gibt bei Spires ein Mann den Ton an. Sein Name ist Paul Sadler und er ist Gitarrist, Snger, Songwriter und Produzent in Personalunion. Auf "Spiral Of Ascension" liefert er in jeder dieser Funktionen eine Spitzenleistung ab, wobei man bei einer Eigenproduktion im Soundbereich selbstverstndlich ein paar Abstriche machen muss. Gesangstechnisch verfgt Paul neben seinen Growls ber einen sehr harmonischen Klargesang. Die Gitarrenarbeit, die Sadler sich mit einem gewissen Paul Cuthbert teilt, gehrt zum Feinsten, was mir seit langem unter die Ohren gekommen ist und erinnert streckenweise an das geniale Duo McAlpin/Rock von Psychotic Waltz. Man hre sich nur mal die zweistimmingen Licks im dreizehneinhalbmintigen "Broken Hourglass" an und erstarre vor Verzckung. Zwei weitere Flagschiffe dieses Formats folgen nach dem ruhigen "Symmetry", das durchaus auf Opeths "Damnation" stehen knnte, in Form von "Martyr" und dem Titelstck. Letzteres ist wohl eines der besten Stcke des Metaljahres 2010, in dem "Spiral Of Ascension" verffentlicht wurde. Derzeit arbeiten Spires am Nachfolger, der dann hoffentlich auf einem guten Label mit vernnftigem Vertrieb erscheinen wird. Also Augen ffnen und Ohren spitzen ihr Talentscouts dieser Welt! Einstweilen sollte sich jeder halbwegs ernsthafte Progmetal-Liebhaber dieses Juwel besorgen oder zumindest die o.g. Webseiten besuchen und mal Probehren. Auf Pauls Homepage kann man sogar einen zustzlichen Spires-Track kostenlos runterladen. Das Giger-artige Artwork gibt`s allerdings nur beim Original, das eine Zier fr jede Metalsammlung darstellt. Also bitte K.A.U.F.E.N.!!!
   
<< vorheriges Review
THESE HEARTS - Forever Ended Yesterday
nchstes Review >>
VRANI VOLOSA - Heresy


 Weitere Artikel mit/ber SPIRES:

Zufällige Reviews