Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NEXT LIFE - Artificial Divinity
Band NEXT LIFE
Albumtitel Artificial Divinity
Label/Vertrieb Fysisk Format / Cargo
Homepage www.electricdungeon.org
Alternative URL www.myspace.com/next_life
Verffentlichung Jun 24, 2011
Laufzeit 20:52 Minuten
Autor Christoph Fllenbach
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
NEXT LIFE aus dem schnen Norwegen paaren in ihrem Sound elektronische Gerusche, die meist nach durchbrennenden Transistoren klingen, mit wirren Gitarrenklngen, die sich meist nur an sehr ungerade Takte halten. Untersttzt wird dieses Intermezzo von einem hnlich progressiv wirkenden Schlagzeug, welches glcklicherweise ziemlich natrlich klingt. Wer hier nun an aktuelle Nintendo - Core Konsorten denkt, ist jedoch ziemlich schief gewickelt. Hier werden keineswegs tranceartige Pseudopop - Samples mit Metal gemischt, stattdessen geht man die Sache von der technischen Seite an und verbindet "Computer - Sounds" der alten Schule (Atari, Commodore64) mit vertrackten Takten. Dies mag sich stellenweise nicht schlecht anhren, gerade das Riffing kann in manchen Abschnitten wirklich berzeugen. Jedoch kommt es ebenso oft vor, dass die elektronischen Samples zu aufdringlich wirken und aufgrund ekelhafter Tonlagen sehr nervig werden knnen. Durch die extrem verbauten Songstrukturen wird es teilweise schwierig die einzelnen Stcke auseinander zuhalten, was von dem Nichtvorhandensein von Gesang nicht gerade positiv untersttzt wird.
Experimentelle Musik fr experimentelle Hrer. Wer etwas fr zerhackte Takte brig hat und seinem Gehrgang den ein oder anderen zu hohen Ton zumuten kann, der sollte sich das Album mal anhren.
Oder sollte ich lieber die EP sagen? 20 Minuten Spielzeit fr einen Longplayer? Das kann doch nur ein Witz sein.
   
<< vorheriges Review
NIGHT RANGER - Somewhere In California
nchstes Review >>
AUGUST BURNS RED - Leveler


Zufällige Reviews