Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RHAPSODY OF FIRE - From Chaos to Eternity
Band RHAPSODY OF FIRE
Albumtitel From Chaos to Eternity
Label/Vertrieb Nuclear Blast Records / Warner
Homepage www.rhapsodyoffire.com
Verffentlichung 17.06.2011
Laufzeit 57:22 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Seit ihrem ersten Album "Legendary Tales" beschftigen sich die Italiener Rhapsody Of Fire mit ihrer Fantasygeschichte Algalord Chronicles. Nun haben wir 2011 und nach sieben Alben und zweier berlanger EPs soll "From Chaos To Eternity" den Schlussstrich dieser Fantasysaga markieren! Auffallend ist nach dem blichen Christopher Lee Intro die vermehrte Hrte und Rifflastigkeit des Materials, was mich zusammen mit dem Cover an das dritte Werk "Dawn of Victory" erinnert. Mit den Jahren haben ROF Bombast, Kitsch und die Erzhlerpassagen total bertrieben. 2011 ist die Mischung fantastisch! Die zustzliche Hrte und der neue, zweite Gitarrist Tom Hess scheinen hier Wunder zu wirken und die Band etwas rauer wirken zu lassen. damit hier mal wieder mehr der Metalcharakter heraus kommt? Ich denke schon! Das rockt einfach wie bei "Aeons Of Raging Darkness" was mit teils aggressiven Vocals einfach perfekt wirkt. Sieben Songs zwischen vier und fnf Minuten lassen die Band fast geradlinig wirken, bis man am Ende mit dem fast 20 Minuten langen Epos "Heroes Of The Waterfalls" noch einmal alles gibt und die ganze Palette prsentieren kann. Kitsch, unfreiwillige Komik und zu viel Pathos kann ich als kritischer Fan bei der Band und dem gesamten Album nicht mehr erhren, was ich wirklich begrenswert finde! Natrlich werden Kritiker sagen, dass ROF nix neues machen, aber die Band hat halt ihren Stil und das strt bei WASP, AC/DC oder Running Wild nun auch keinen. Passend zur Band erscheint im August brigens ein sehr vielversprechendes Remake von "Conan" im Kino.
   
<< vorheriges Review
IPSISSIMUS - The Way Of Descent
nchstes Review >>
EARTHRIDE - Something Wicked


 Weitere Artikel mit/ber RHAPSODY OF FIRE:

Zufällige Reviews