Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

IPSISSIMUS - The Way Of Descent
Band IPSISSIMUS
Albumtitel The Way Of Descent
Label/Vertrieb Metal Blade Records / Sony
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 23.05.2011
Laufzeit 44:30 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 5 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Gegen moderaten Black Metal habe ich wirklich nichts einzuwenden! Besonders die skandinavischen und musikalisch (mittlerweile) gemigten Bands wie Immortal sagen mir da zu. Ipsissmus sagt mir hingegen nichts und bei sechs Liedern in 44 Minuten sind die Jungs entweder episch oder nerven. Leider ist letzteres unter anderem der Fall! Die drei Musiker spielen auf ihrem Debt "The Way Of Descent" uninspirierten Black Metal der wie eine schlechte Kopie nordischer Helden klingt, mit zu langen Songs und langweiligen, oft gehrten Arrangements und einem gemigten "Standardkeifer". Kurioserweise stammen die Herren aus den U.S.A.! Dort mag diese Musik sicherlich noch originell sein, aber das ist in Europa mit gefhlten 10.000 Black Metal Bands jeglicher Schattierung jedoch anders. Anhrbar ist das Ergebnis sicherlich, die rauen Riffs und der Heavy Metal Flair von Immortal ist jedoch immer hrbar. Dazu kommen noch Einflsse einer Vielzahl anderer Szenegren. ab und an driftet die Chose ins holprige Geknppel ab, schade!
Ob diese Verffentlichung unbedingt sein muss, wage ich zu bezweifeln. Das Traditionslabel Metal Blade hat in letzter Zeit einfach zu wenig Treffer fr meinen Geschmack, Ipsissimus sind dabei das untere Ende der Fahnenstange und mitsamt ihrem Klischeecover schnell wieder vergessen!
   
<< vorheriges Review
DON HARRIS - 10 - Der Anschlag
nchstes Review >>
RHAPSODY OF FIRE - From Chaos to Eternity


Zufällige Reviews