Navigation
            
05. Dezember 2016 - Uhr
 
Die Kolumne

EXELOUME - Fairytale Of Perversion
Band EXELOUME
Albumtitel Fairytale Of Perversion
Label/Vertrieb Sound Pollution/Vicisolum
Homepage www.myspace.com/exeloumethrash
Verffentlichung 13.05.2011
Laufzeit 40:00 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
EXELOUME aus Norwegen verabreichen auf ihrem Debut "Fairytale Of Perversion" eine wohltuende Mischung aus Thrash und Death Metal. Und dem empfangenden Patienten tut diese Kur sehr gut, denn die Jungs verstehen es, griffige Riffs mit guten Melodien zu vermengen und reichern ihre Songs mit allerlei technischen Finessen an. Dabei geht aber niemals die Gradlinigkeit flten, es wird munter geknppelt und gerhrt dass eine wahre Freude ist. Es gibt hier und da einen etwas schwcheren Track, das strt den Gesamteindruck aber nur marginal. Abgemischt wurde "Fairytale Of Perversion" von niemand geringerem als Schwedentod Knig Dan Swan hchstpersnlich. Was nichts anderes bedeutet, als das die Scheibe mit mchtig viel Druck aus den Boxen kommt. Wenn EXELOUME diese Qualitt halten knnen, bin ich schon mal auf den Nachfolger gespannt, denn das skandinavische Quartett hat hier einen mehr als ordentlichen Start hingelegt. Zunchst aber bitte alle Freunde des Thrash und Death Metal hier unbedingt zuschlagen. Gerade die Leute, die immer rumjammern, dass frher alles besser war, sollten hier definitiv ihre Kohle auf den Tresen ihres bekannten Platten Dealers legen. Denn bei einigen Songs fhlt man sich doch sehr an den Beginn der 90er Jahre zurckversetzt. Ach ja, schn war die Zeit......
   
<< vorheriges Review
HATE ETERNAL - Phoenix Amongst The Ashes
nchstes Review >>
MOTHER'S ARMY - The Complete Discography


Zufällige Reviews