Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DEATH WOLF - Death Wolf
Band DEATH WOLF
Albumtitel Death Wolf
Label/Vertrieb Regain Records / Soulfood
Homepage www.deathwolf.net/
Verffentlichung 27.05.2011
Laufzeit 63:11 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Man startete als Misfits / Samhain Coverband 2000 und spielte schnell eigene Lieder unter dem Namen Devil's Whorehouse. 2011 nderte man jedoch den Namen der von einem Song der Band Danzig stammt in Death Wolf. Trotzdem ist die Combo um Marduk Gitarrist Morgan immer noch eine Danzig Tribute Band und fast besser als Danzig selber! Jedenfalls ist der Sound um einiges besser als auf den letzten Danzig Scheiben. Man mischt Samhain und Danzig Songs, fast ohne Misfits Attitde zu einer guten Scheibe zusammen, der Snger klingt oft cooler als der Schinkengott Glenn auf seinen letzten Alben. Das gilt auch fr einige Songs. Da sind echte Hits dabei, leider sind einige Stcke mit sechs, acht und auch mal neun Minuten viel zu lang und dadurch kommt dezentes Ghnverhalten an diesen Stellen auf. Die Spielzeit ist dadurch mchtige 63 Minuten lang.Ansonsten haben die Kerle alles richtig gemacht und knnten ohne diese Songs mit einer gestrafften Scheibe dem Glenn locker musikalisch Konkurrenz machen! Warten wir also Album Zwei ab. Leute die Danzig seit dem vierten Werk abgeschrieben haben, drfen sicherlich gerne hier mal mehr als ein Ohr riskieren, zumal hier noch andere Bands des kleinen Sngers mit verwurstet wurden.
   
<< vorheriges Review
WOLVESPIRIT - Spirit Metal
nchstes Review >>
MAYAN - Quarterpast


 Weitere Artikel mit/ber DEATH WOLF:

Zufällige Reviews