Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DIVINEFIRE - Eye Of The Storm
Band DIVINEFIRE
Albumtitel Eye Of The Storm
Label/Vertrieb Liljegren Records
Homepage www.divinefire.net/
Verffentlichung 25.03.2011
Laufzeit 54:12 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das fnfte Album der schwedischen Studioband Divinefire enthlt besser wie die Vorgngerwerke gutklassigen, sehr krfigen Power Metal mit packendem Sound und gut integrierten Keyboards. Hier sind alte Profis am Werk wie Ex-Narnia Snger Christian Liljegren (Audiovision) dem auch zufllig das Label gehrt. Fette Riffmonster auf Speed wie "Unchain My Soul" inklusive Growls(!) htte ich den Jungs so nicht zugetraut. Haltet euch fest, als zweiter Snger ist nun German Pascual, Liljegrens Nachfolger bei den inzwischen aufgelsten Narnia am Start! Den Rest der Instrumente erledigt Jani Stefanovic alleine und das gut. So sind Divinefire manchmal die Scar Symmetry des Melodic/Power Metals geworden, jedoch mit eigenen Facetten und Songs die wirklich Tiefe haben. Mal verspielt, flott oder bombastisch wie bei "To Love And Forgive", hier stimmt einfach alles. Alleine zwei tolle Snger mit dieser Bandbreite sind schon klasse, doch die Musik setzt dem Ganzen die Krone auf. Divinefire sind HEAVY und BOMBASTISCH zugleich. Schwlstige Balladen gibt es KEINE!
Auch wenn es die CD nicht ntig hat, zhle ich einige Gste auf, die hier u. a. teilnehmen: Pontus Norgren (HAMMERFALL),CJ Grimmark (Ex-Narnia, ROB ROCK & FULL FORCE) und Thomas Vikstrm (THERION,CANDLEMASS). Dieses Aufzhlen hat das gute Werk nicht ntig, abschlieend mchte ich noch das schmucke Artwork loben, was beweist, dass "Computercover" nicht hsslich sein mssen!
   
<< vorheriges Review
LEICHENWETTER - Zeitmaschine
nchstes Review >>
SONNE ADAM - Transformation


 Weitere Artikel mit/ber DIVINEFIRE:

Zufällige Reviews