Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ABRASIVE - The Birth...Born In Sodom
Band ABRASIVE
Albumtitel The Birth...Born In Sodom
Label/Vertrieb MDD / Alive
Homepage www.abrasive.de/
Verffentlichung 15.04.2011
Laufzeit 32:25 Minuten
Autor Carsten Nienaber
Bewertung 2 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fangen wir mit dem Besten an der Scheibe an: das Cover ist ein Blickfang und wirklich gelungen. Aber selbst das Beste hat eine schweren Fehler. Den Aufkleber, welcher verspricht: Old school Death Metal for all Fans of Autopsy. Exhumed, Suffocation and Severe Torture. Hier handelt es sich eher um einen Versprecher, als um ein Versprechen. Zwischen den genannten Bands und dem Trio aus Stuttgart liegen Welten. Besonders der Vergleich mit Suffocation kommt fr mich persnlich einem Frevel gleich. Die drei Jungs musizieren angeblich seit 1999 miteinander und verffentlichten bereits im selben Jahr ihr Debt "Victim". Was das betrifft, ist man sich treu geblieben, auch bei der neuen Scheibe hatte ich das Gefhl Opfer eines schlechten Scherzes zu sein. Wenn man den Aussagen der Band glauben schenken darf, haben sie von ihrem zweiten Output "Desire" weltweit achthundert Einheiten abgesetzt. Die damalige Maxi wurde noch als Quartett eingespielt und ist mir nicht bekannt. Auf jeden Fall eine beachtliche Zahl fr eine Eigenproduktion und mit der neuen Scheibe wohl nicht zu erreichen. Mir fllt auf Anhieb nicht einer ein, der die Scheibe braucht. Es ist noch nicht mal mglich einen Song herauszuheben, die sind alle gleich schlecht. Einfach nur monotones Gerumpel und Gegrunze, mit einer handvoll brauchbaren Riffs. Sorry, das hat nichts mit Old School oder True zu tun. Diese Verffentlichung ist ein Schlag ins Gesicht fr jede Demo-Band! Positiv ist lediglich die Spielzeit. Nach einer guten halben Stunde hat man es hinter sich.
   
<< vorheriges Review
BRIMSTONE DAYS - We are the Brimstone Days
nchstes Review >>
LEGIO MORTIS - The Human Creation And The Devil's Contr [...]


Zufällige Reviews