Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HARM - Demonic Alliance
Band HARM
Albumtitel Demonic Alliance
Label/Vertrieb Battlegod Productions / Twilight
Homepage www.myspace.com/harmmetal
Verffentlichung 26.04.2011
Laufzeit 41:10 & 25:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Death-Thrash war nie Tod und hat oft mehr Biss und Abwechslung als nur eine Metalsparte. Hierbei wurde zwar schon alles gesagt, doch viele Bands schaffen es wirklich gut zu unterhalten, ohne hier dem Metalgenre neuen Input zu geben. So auch das norwegische Trio Harm, welches ein bses und sehr gut gezeichnetes Cover auf dem Werk hat, was Bands wie Autopsy oder Cannibal Corpse vor Neid erblassen lassen drfte! Die Combo gibt es schon seit 1997, doch "Demonic Alliance" ist erst das zweite Werk der Truppe. Souvern und kraftvoll spuckt Frontmann Steffan Schulze Gift und Galle. Underground Hrtner knnen den Mann auch von der Band Antares Predator kennen. Bei den gut 41 Minuten Spielzeit geben die Herren permanent Vollgas und schieen aus allen Rohren bis zum sechsten Song "New Brutal Vitality". Ab hier wird auch mal etwas verstrkt Midtempo eingebaut, wovon auch die folgenden Songs profitieren. Positiv ist auch die absolut ballernde Produktion die aber nicht so knstlich wie bei den greren Bands klingt.
Die DVD enthlt den gut gemachten Videoclip zum Song "Demon" in zwei Versionen, einmal mit Handlung, das andere Mal nur die Band welche hier kurioserweise als Quartett agiert. Dazu gibt es Bldsinn, Szenen aus dem Studio und etwas Interviewgerede in leider schlechter Bildqualitt.
Insgesamt eine im Digipack auftrumpfenden, wertige Sache und mir knappe 11 Punkte wert. Hoffen wir, dass die nchste Silberscheibe nicht so lange auf sich warten lsst und ein paar Midtempogranaten mehr inne hat!
   
<< vorheriges Review
BEGGARS OPERA - Lose A Life
nchstes Review >>
WERNER NADOLNYS JANE - Eternity


 Weitere Artikel mit/ber HARM:

Zufällige Reviews