Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VIRGIN STEELE - Noble Savage (Re-Release 2011)
Band VIRGIN STEELE
Albumtitel Noble Savage (Re-Release 2011)
Label/Vertrieb Steamhammer / SPV
Homepage www.virgin-steele.com/
Verffentlichung 15.04.2011
Laufzeit 68:34 & 49:19 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das 1986er Studioalbum "Noble Savage" der US-Metaller Virgin Steele hat seit Jahren Kultstatus! Diese Doppel-CD ist gar die dritte Neuauflage des Werkes und passt zum Alter der CD. Diese feiert ihre 25. Geburtstag und wurde im Gegensatz zur etwas lieblosen 2008er Auflage mit seltsam-dunklen Bandfoto nun wieder mit dem coolen "Sandalenfilmcover" neu aufgelegt. Neben neuen, sehr ausfhrlichen und mit Liebe auf vier Seiten gepackten Linernotes zu den Songs von Bandboss David DeFeis, gibt es massig Bilder aus allen Bandjahren. Zu den 16 Songs des Albums (die schon sechs Bonusstcke per se enthalten) wurde noch eine dreizehn Songs starke Bonus-CD gepackt. Diese hat fnf unverffentlichte Songs aus der damaligen Zeit, alle wie die Songs generell aus der Feder DeFeis und Edward Pursino (Gitarre) bis auf die klassische Instrumentalnummer von Edvard Grieg. Virgin Steele stehen fr flotte Lieder mit Bombast, dezenter Klassikaffinitt und Hymnencharakter, dazu ein Snger der himmelhoch jauchzen kann, ohne zu nerven. Das knnen nur wenige! Einflsse von Queen ins Metalgewand gerpackt wurden spter von Fans wie Tobias Sammet bei Avantasia (mit DeFeis als Gast) bernommen. Diese brachiale, epische aber auch irgendwie raue Scheibe mit Hits wie "We Rule The Night" und "Obsession - It Burns For You" ist fr mich neben des "Age Of Consent" Machtwerkes und den "The Marriage Of Heaven And Hell" Scheiben das Highlight der sicherlich nicht schwachen Discografie von Virgin Steele.
   
<< vorheriges Review
PAATOS - Breathing
nchstes Review >>
BLOOD CEREMONY - Living With The Ancients


 Weitere Artikel mit/ber VIRGIN STEELE:

Zufällige Reviews