Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PAATOS - Breathing
Band PAATOS
Albumtitel Breathing
Label/Vertrieb Glassville / Alive
Homepage www.paatos.com
Alternative URL www.myspace.com/paatos
Verffentlichung 18.03.2011
Laufzeit 50:10 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Cinematic Rock" nennen Paatos ihren Musikstil und auch wenn man sich darunter nicht sofort etwas vorzustellen vermag, trifft es den Nagel auf den Kopf. Einerseits kann ich mir so manchen der 12 auf "Breathing" enthaltenen Tracks sehr gut auf dem Soundtrack eines Kinofilms vorstellen, andererseits erzeugen Songs wie der Opener "Gone", "Shells" und das Titelstck Bilder im Kopf, die gar keine optische Untermalung mehr notwendig machen. "Fading Out" oder "In That Room" vermitteln die Atmosphre einer rauchigen Bar, auf deren kleiner Bhne eine Band jazzige Loungemucke zum Besten gibt (wie im Film Gridlock`d mit Tim Roth). Paatos sind jedoch keinesfalls eine Jazzband, sondern durchaus rockig, mal post rockig, mal prog rockig. Letzteres nahm kein Geringerer als Steven Wilson zum Anlass das zweite Album der Schweden "Kallocain" zu mixen und sie danach gleich mit auf Tour zu nehmen. Auerdem sind Paatos schon zusammen mit The Gathering aufgetreten, die man getrost als Referenz angeben an, nicht nur wegen Sngerin Petronella, deren Gesang dem von Anneke van Giersbergen etwas hnelt. Im in Schwedisch vorgetragenen "Smrten" erinnert sie mich allerdings fatal an die unvergessliche Kari Ruesltten (Ex-The Third And The Mortal), was allein eine hohe Wertung rechtfertigt.
   
<< vorheriges Review
SCAR SYMMETRY - The Unseen Empire
nchstes Review >>
VIRGIN STEELE - Noble Savage (Re-Release 2011)


 Weitere Artikel mit/ber PAATOS:

Zufällige Reviews