Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ANNIHILATIONMANCER - The Involution Philosophy
Band ANNIHILATIONMANCER
Albumtitel The Involution Philosophy
Label/Vertrieb Pure Underground Records
Homepage www.annihilationmancer.com
Alternative URL www.myspace.com/annihilationmancer
Verffentlichung 25.03.2011
Laufzeit 48:22 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Italiener ANNIHILATIONMANCER spielen technischen / progressiven Thrash Metal irgendwo zwischen Band wie MEGADETH, ANNIHILATOR oder WATCHTOWER und klingen damit berhaupt nicht italienisch. Nachdem die Band bereits 1994 gegrndet wurde und seitdem Einiges in Eigenregie produziert hat verffentlichten die Jungs Ende Mrz ihr offizielles Debtalbum "The Involution Philosophy". Die Songs auf diesem Album klingen durchgehend eigenstndig, frickelig, variantenreich und teilweise sehr bassbetont. Der Gesang klingt mal mehr mal weniger aggressiv und liegt irgendwo zwischen Dave Mustaine und Mille (KREATOR), aber auch mal eher melodisch. Das Album beginnt nach einem kurzen Intro mit dem schnellen recht aggressiven "Etereo", das sehr breaklastig rberkommt. Das folgende Titelstck geht in eine hnliche Richtung, berrascht dazu noch durch ruhige Parts mit cleanen Gitarren und melodischen Gesangsparts. Danach wird es in "Apolide" etwas direkter, auch beim Gesang. Doch auch dieser Song begeistert durch melodische Leads, interessante Breaks und nach einem lngeren abwechslungsreichen Solo durch einen melodischen Mittelpart mit cleanem Gesang. Und so anspruchsvoll und abwechslungsreich bleibt auch der Rest des Albums. Das Instrumental "Reflected In Her Life" enthlt sehr schne Akustikgitarren und berzeugt durch seine virtuosen Giterrenmelodien. Und am Ende geben die Jungs in "Mind Surrounds The Cavities Of Fear" nochmal richtig Gas mit vielseitigen mal eher kreischenden und mal eher melodischen Vocals. ANNIHILATIONMANCER haben hier ein abwechslungsreiches eigenstndiges Album vorgelegt, in das Thrash Metal - Fans, die auch offen fr eher progressive / frickelige Einflsse, sind auf jeden Fall reinhren sollten.
   
<< vorheriges Review
LYRIEL - Paranoid Circus (Re-Release)
nchstes Review >>
COLD COLD GROUND - This Side Of Depravity


Zufällige Reviews