Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

POWER THEORY - Out of the Ashes, Into the Fire
Band POWER THEORY
Albumtitel Out of the Ashes, Into the Fire
Label/Vertrieb Pure Steel Records / Twilight
Homepage www.powertheory.net/
Verffentlichung 29.04.2011
Laufzeit 45:32 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
2010 kam dieses Werk als Eigenproduktion heraus. Nun haben Pure Steel Records die Band samt CD unter Vertrag genommen und musikalisch bieten die Vier aus Pennsylvania mit "Out Of The Ashes,Into The Fire" soliden US-Metal mit oldschool Flair. Die erst seit 2007 aktive Band hat bisher nur eine Single und eine EP drauen. Wrde ich es nicht besser wissen, htte ich die Band auf alte Recken der Achtziger geschtzt! Der Gesang wird vom Label mit David Wayne (RIP!) von Metal Church verglichen, was gar nicht so verkehrt ist. Der Sound ist natrlich ebenso oldschool wie der Rest der Musik und wrden die Riffs nicht oft etwas simpel daher schrubben, htte ich die CD noch besser gefunden. Gerade das natrliche Drumming und der Gesang sind echt fett!
Mit ein paar Ohrwrmern mehr im Repertoire wrden die Amis sicherlich besser abschneiden. Fr Abwechslung ist durch ein Instrumental wie "Uriel's Tears" oder die Powerballade "When The Rain Comes Down" gesorgt. Trotzdem ist diese Scheibe eine grundsolide und unkommerzielle Herzensangelenheit von Metalheads fr Metalheads. Ausflle gibt es auch keine! Knappe 10 Punkte fr die Jungs.
   
<< vorheriges Review
HOUSTON - Houston (Re-Release)
nchstes Review >>
SPLIT HEAVEN - Street Law


Zufällige Reviews