Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PEGAZUS - In Metal We Trust
Band PEGAZUS
Albumtitel In Metal We Trust
Label/Vertrieb Black Leather Records
Homepage www.pegazus.net
Verffentlichung 15.04.2011
Laufzeit 52:16 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Australier sind im Zirkus lngst keine Unbekannten mehr und genieen im Underground und etwas darber einen ausgezeichneten Ruf. Die bernummer "Ballad Of A Thin Man" rockt auch heute noch jede Metal-Party. uerst gespannt gehe ich an das neue Werk "In Metal We Trust" und hoffe, dass der Titelsong die Ansage ist.
Mit dem Einstieg "Metal Messiah" werde ich nicht enttuscht. Die Trades von PEGAZUS kommen hier voll zum Tragen. Ein treibendes Riff, die aggressive Gesangsstimme von Justin Fleming und ein melodischer Mitgrhlrefrain, ja, so muss ein Song der Geflgelten klingen. Genau in die gleiche Kerbe schlgt auch die Hymne "Old Skool Metal Dayz", eine metallische Offenbarung vor dem Herrn. Dieser Stampfer drfte live die Hallen zum Kochen bringen. In die hnliche Richtung gehen noch der trockene Gesteinsbrocken "Eye For an Eye" und "Death Or Glory", das mit einem geilen Gitarrensoli verziert wurde. Nun, der Rest kann dieses Niveau nicht ganz halten, was aber auch zuviel verlangt wre. So sind am Ende Songs wie "We Live To Rock" oder "Road Warrior" nur metallische Stangenware, was das Album insgesamt aber immer noch weit im oberen Bereich schwimmen lsst. Das Judas Priest Cover "Metal Gods" wre nicht ntig gewesen, ist aber auch nicht strend, weil dieser Song gut zu PEGAZUS passt.
Im Endeffekt enttuschen die Australier keineswegs und haben ein wirklich gutes Old School Metal Album am Start.
   
<< vorheriges Review
ELVENPATH - Elvenpath
nchstes Review >>
PENTAGRAM - Last Rites


 Weitere Artikel mit/ber PEGAZUS:

Zufällige Reviews