Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PANZERCHRIST - Regiment Ragnarok
Band PANZERCHRIST
Albumtitel Regiment Ragnarok
Label/Vertrieb Listenable Records / Soulfood
Homepage www.myspace.com/panzerchristofficial
Verffentlichung 15.04.2011
Laufzeit 45:42 Minuten
Autor Carsten Nienaber
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das dnische Panzerregiment macht auch in dieser Schlacht keine Gefangenen. Inhaltlich bleiben die Herren ihrer Linie treu und verarbeiten den Weltkrieg in zwlf neuen Songs. Musikalisch marschiert man auch nicht in unbekanntes Land, aber die Kriegsmaschinerie wirkt technisch aufgerstet. Der hochgerstete Death Metal-Panzer behlt seinen schwarzen Anstrich. Magnus Jrgensen brllt dem geneigten Hrer ber die gesamte Spielzeit sein markantes Kriegsgeschrei gekonnt entgegen. Alle Tracks sind wirkliche Neckbreaker und Death Metal Granaten auf hchstem Niveau. Die beiden Gitarristen Frederik O'Carroll und Rasmus Henriksen errichten gekonnt ein wahres Sperrfeuer, whrend Reno Kiilerich an der Schiebude aus allen Rohren feuert. "The Armour of Armageddon" erinnert leicht an Arch Enemys Meisterwerk "Doomsday Machine", ein Highlight des starken Albums. Meine persnlichen Favoriten sind die, mit Midtempo-Passagen versetzten und fast hymnenhaften, "We March As One" und "For The Iron Cross". Die Truppe aus Aarhus wird mit dieser Scheibe keinen Fan enttuschen. Ein kleiner Wermutstropfen ist die Tatsache, dass es, in der fast sechzehnjhrigen Bandgeschichte, nur einen textlichen Inhalt gibt.
   
<< vorheriges Review
JACK SLAUGHTER - 13- Ponyhof des Grauens
nchstes Review >>
KHAOS AEON - Exitus


Zufällige Reviews