Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LORD OF THE LOST - Antagony
Band LORD OF THE LOST
Albumtitel Antagony
Label/Vertrieb Out Of Line / Universal
Homepage www.myspace.com/lordofthelost
Verffentlichung 01.04.2011
Laufzeit 68:11 Minuten
Autor Jennifer Laux
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach der am 11. Mrz erschienenen "sndigen" Singleauskopplung "Sex On Legs", zu der auch gerade ein Videoclip gedreht wird, folgt nun das dazugehrige Album der Hamburger Jungs. Getauft auf den Namen "Antagony" verspricht der Silberling im Gegensatz zu dem Debt "Fears" ein noch tiefgrndigeres und durchdachtes Konzept. Das Sextett entfhrt uns mit ihrer Musik "in die Welten menschlicher Konflikte". Mal gibt es etwas voll auf die zwlf, mal treffen die Klnge mitten ins Herz - wie gleich zu Beginn bei "Preludium - About Love, Death & The Devil", oder "Love Is Not Enough", aber im Groen und Ganzen rockt das Album durch und durch. Frontmann Chris Harms versteht was von dem, was er tut. Er hat mit seiner Truppe ein Kunstwerk geschaffen, dass sich schon vom Standard dieses Genres abhebt, was leider sonst viel zu selten der Fall ist. Musikalisch dster, aber auf hohem Niveau. Endlich nochmal an kleiner Lichtblick am Alternativ/Gothic/Metalhimmel, der es versteht, Melodie und Klang von Engel und Teufel, Leben und Tod zu vereinen und auf den Punkt zu bringen. Zu sehen sein wird die Combo demnchst in diversen Stdten. Sie touren mit MONO INC. Also nichts wie hin.
   
<< vorheriges Review
DUFF MCKAGAN'S LOADED - The Taking
nchstes Review >>
KINGDOM COME - Rendered Waters


 Weitere Artikel mit/ber LORD OF THE LOST:

Zufällige Reviews