Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DYING FETUS - Grotesque Impalement (Re-Release)
Band DYING FETUS
Albumtitel Grotesque Impalement (Re-Release)
Label/Vertrieb Relapse Records
Homepage www.myspace.com/dyingfetus
Verffentlichung 01.03.2011
Laufzeit 31:47 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Um der stetig gewachsenen Fanschar etwas zu futtern zu geben, haben Dying Fetus nach ihrem Killeralbum "Killing On Adrenaline" die EP "Grotesque Impalement" raus gehmmert. Wer jetzt an einen Schnellschuss denkt, wird schon nach den ersten Takten gestehen mssen, dass die Amis damals einfach nichts falsch machen konnten. Allein der erffnende Titelsong vereint smtliche Trademarks (wren wir ein Druckerzeugnis, kme hier eine Klammerbemerkung vom Cheffe, harharhar) der Band und frisst sich brutalst im Hirn fest.
Doch auch der Rest der Minischeibe ist weit vom berchtigten Fllmaterial dieser Art Verffentlichungen entfernt. Mit "Final Scream" und dem dazugehrigen cheesy Hardrockstck "Hail Mighty North" bewiesen Dying Fetus damals zudem Humor, den man einer solchen Band (auf Platte) beileibe nicht zugetraut htte. Als Bonus gibt es einen unverffentlichten Song ("Reduced To Slavery"), einen Livesong ("Purged Of My Worldly Being") und mit "Dumpster Love" einen nagelneuen, weiteren Hardrocktrack. Mit einer guten halben Stunde ein mehr als wertiges Teil.
   
<< vorheriges Review
BLOODIEST - Descent
nchstes Review >>
PARZIVAL - Urheimat


 Weitere Artikel mit/ber DYING FETUS:

Zufällige Reviews