Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AXENSTAR - Aftermath
Band AXENSTAR
Albumtitel Aftermath
Label/Vertrieb IceWarrior Records / Rock It Up
Homepage www.axenstar.com/
Verffentlichung 28.01.2011
Laufzeit 69:29 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ach ja, Axenstar... Die hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Die 1998 gegrndete Band brachte zwischen 2002 und 2006 unglaubliche vier Alben heraus, von denen ich nun eines kenne und rezensierte. Das war ganz nett und bei der Band war wohl die Luft raus, denn danach war bis heute Schicht im Schacht! hnlich wie die Kollegen von Thunderbolt, jedoch mit besseren Songs, brauchte man fnf Jahre um wieder mit neuem Label zurck zu kehren. Einen neuen Schlagzeuger hat man auch und fr den ausgeschiedenen Bassisten sprang Snger Magnus Eriksson ein.
Im Gegensatz zum recht biederen Vorgngerwerk "The Final Requiem" hat das neue Werk mehr Feuer und neigt bei 10 Stcken zu berlangen, abwechslungsreichen Songs. Gleich sechs(!) Stcke sind ber der sieben Minuten Marke. Das htte man vielleicht etwas krzer und knackiger machen knnen, doch wirklich langweilen muss man sich auch nicht. Dezenten Keyboards untersttzen die melodisen, aber bratenden Gitarren und der mittelhohe Gesang berzeugt auf ganzer Linie. Axenstar bieten gutklassigen Power Metal ohne Ausflle, ohne Kitsch und ohne Balladen. Das fast schon zu dstere Cover ist wieder mal schick wie so oft bei der Band, doch ich hoffe bei dem Verffentlichungsoverkill bleibt noch ein Stck vom Kuchen fr die Schweden.
Die sind leider mehr Underground als andere Bands die das gebetsmhlenartig behaupten. Ein, zwei richtige Ohrwrmer und die Sache bei mir ist "geritzt"!
   
<< vorheriges Review
ELANE - Arcane - Music inspired by the Works of [...]
nchstes Review >>
DOKKEN - The Anthems


 Weitere Artikel mit/ber AXENSTAR:

Zufällige Reviews