Navigation
        
24. Oktober 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

13141 Reviews in der Datenbank
DESPITE - Clenched
Band DESPITE
Albumtitel Clenched
Label/Vertrieb Sound Pollution / Dozer Records
Website www.myspace.com/despitegbg
Verffentlichung 25.02.2011
Laufzeit 37:15 Minuten
Autor Steffi Mller
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Gtheburger von Despite gehen mit ihrem zweiten Album an den Start und beweisen mit diesem Langspielwerk, dass sie allem, nur nicht dem Metal trotzen. Auch wenn der Bandname der Schweden etwas andere verheit. Harter Death-Metal mit deutlichen Thrash-Einflssen wird hier geboten, der in der Interpretation der Jungs, keinen Platz fr instrumentale Experimente bietet oder besondere melodise Passagen zu lsst. Im schnellen Tempo beginnt die Scheibe und dieses Tempo hlt sich, auch wenn Klavier geprgte, epischere Zwischensequenzen die Songs minimal durchbrechen, genau bis zum letzen Ton. Gradlinig, schnell, hart, rotzig, ohne besondere musikalische Vorkommnisse. Wer mchtig etwas auf die Ohren haben will und auf die nachgeahmte alte Aufnahmetechnik steht, kann bei dieser CD getrost zugreifen! Denn Snger Alex Lsback berzeugt auch mich am Mikrofon durch seine krchzende, tiefe und grunzende Stimme. Whrend die anderen Band-Mitglieder auch in rasender Geschwindigkeit Potential beweisen. Doch Death Metal-Fans, mit Ambitionen zu ausgefeilten Melodien und auffallenden, dunklen und besonders musikalischen Kompositionen, sollten zu diesem Werk dann doch dringend Abstand halten. Die Jungs spielen ihren Death-Metal ohne Rcksicht auf Verluste und stellen vor allem Hrte und Tempo in den Mittelpunkt. Ich finde fr manche Tage und Launen genau das Richtige, aber bestimmt nicht das, was eine breite Hrerschar von einer guten Scheibe erwarten wrde. Besonders weil die Songs wenig hngen bleiben und man den Jungs vorwerfen knnte, dass es insgesamt etwas an Abwechslung mangelt. Schwermetaller mit Hang zur Hrte sollten aber trotzdem mal ein Ohr riskieren! Despite prgeln, besonders mit dem Song "God of Flies", die Gehrgnge frei.
   
<< vorheriges Review
DEVASTATING ENEMY - The Fallen Prophet
nchstes Review >>
MIKE TRAMP & THE ROCK 'N' ROLL CIRCUS - Stand Your Ground





Zufällige Reviews