Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MAIM - Deceased To Exist
Band MAIM
Albumtitel Deceased To Exist
Label/Vertrieb Soulseller Records/Twilight
Homepage www.myspace.com/maimdeathmetal
Verffentlichung 07.03.2011
Laufzeit 37:43 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wenn eine Band aus Schweden kommt und sich damit brstet, oldschool Death Metal zu zelebrieren, hat man eine gewisse Vorstellung davon, wie ihre Mucke klingen mag.
Und exakt dieser Vorstellung entspricht das Quartett auch auf ihrem zweiten Album. Das erste ist mir persnlich gnzlich unbekannt, aber ich gehe mal davon aus, dass der auch nichts anderes zu bieten hat.
Geboten bekommen wir eine Death Metal-Keule, die prompt an die alten Entombed, an Autopsy oder auch Repulsion erinnert. Ein Schmankerl fr den ultratrue-en Todesblei-Maniac also. Die Blutwurst-Platte ist indes auch gut garniert: Knackige Songs, im Tempo von Geprgel bis kriechendem Doom variierend, gurgelnd und knarzend, mit bekanntem Soundgewand aus vergangenen Tagen.
Das Problem, das sich hier jedoch stellt, ist, dass es das alles schon gegeben hat. Und Maim vermgen es meiner Ansicht nach nicht, diese glorreiche Gewalt-Musik um eine persnliche Note zu erweitern. Wer also die Platten seiner alten Todesblei-Kapellen besitzt, braucht Maim eigentlich nicht mehr, denn Neues gibt es nicht zu entdecken. Ein durchschnittliches Album von Fans fr Fans. Gut, wenn man es hat. Nicht schlimm, wenn nicht.
   
<< vorheriges Review
MARUTA - Forward Into Regression
nchstes Review >>
ASSAULTER - Boundless


 Weitere Artikel mit/ber MAIM:

Zufällige Reviews