Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SCHÖNGEIST - Keine Zeit
Band SCHÖNGEIST
Albumtitel Keine Zeit
Label/Vertrieb Goldencore Records / ZYX
Homepage www.schoengeist-music.com/
Alternative URL www.myspace.com/schoengeistmusic
Veröffentlichung 25.02.2011
Laufzeit 48:55 Minuten
Autor Steffi Müller
Bewertung 4 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
In den letzten Monaten wurde viel und ausführlich über Integration und kulturelle Annäherung gesprochen. Wohl eines der meist diskutierten Themen aller Medien, das auf allen Kanälen mehr als nur ausgeschlachtet wurde. In musikalischer Form haben sich Schöngeist nun auf ihrem neusten Werk "Keine Zeit" mit dieser Problematik beschäftigt und bieten zum Beispiel mit dem Song "Halbmondfinsternis" ein klares Statement, über das Tragen von Kopftüchern und kulturelle Engstirnigkeit. Sänger und Frontman Timur Karakas weiß, wovon er singt, da er selber türkische Wurzeln besitzt und durch seinen musikalischen Versuch, kulturelle Verständigungen zu unterstützen, im Rahmen der Deutschen Musikförderung 2010, im Bereich Innovative Musik, ausgezeichnet wurde. So löblich dieses Anliegen auch ist, der neuste musikalische Beitrag von Schöngeist überzeugt mich persönlich wenig. Wenn auch der Versuch, die eigenen Wurzeln, durch orientalische Klänge, in leicht progressive, leicht Gothic angehauchte Melodiebögen einzubauen, innovativ gemeint sein soll, bleibt doch wieder eine Feststellung: Zu viel des Guten ist leider doch nicht immer die beste Lösung. Schöngeist bieten hier wenig Gothic und wenig Industrial, sondern klar ausgedrückt, anspruchsvollere, deutsche Pop-Musik, mit sich andeutendem Schlager-Charakter. Mich erinnert das musikalische Schaffen an die Charts-konformen Veröffentlichungen von Bands, wie Unheilig oder Oomph. Da hätte ich mir persönlich leider mehr versprochen. Hier fehlt Prägnanz, Eigenständigkeit und Texte, die unter die Haut gehen. Schade! Die Hörer, die nicht wie ich, den alten Unheilig-, Eisbrecher- und Oomph-Veröffentlichungen nachtrauern, sondern sich auch mit der poppigen Version zufrieden geben, und dabei nur Wert auf ein gut produziertes Album legen, können ruhig ein Ohr riskieren. Ich werde an dieser Stelle aber die Musik abstellen und einfach nicht mehr als 4 Punkte vergeben.
   
<< vorheriges Review
DAS ICH - Egodram (Re-Release)
nächstes Review >>
GOAT OF MENDES - Consort Of A Dying God


 Weitere Artikel mit/über SCHÖNGEIST:

Zufällige Reviews