Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SPARZANZA - Folie A Cinq
Band SPARZANZA
Albumtitel Folie A Cinq
Label/Vertrieb Spinefarm Records / Soulfood
Homepage www.sparzanza.com
Alternative URL www.myspace.com/sparzanza
Verffentlichung 18.02.2011
Laufzeit 36:42 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Sparwas? Sparwie? Sparzanza! Mittlerweile gibt es anscheinend mehr Bands als geeignete Namen dafr. Dabei existiert die Truppe schon seit 15 Jahren und hat sich in ihrer Heimat Schweden, sowie dem benachbarten Ausland, einen gewissen Bekanntheitsgrad erarbeitet - dies allerdings grtenteils unbemerkt vom Rest der Welt. Ich jedenfalls hre Sparzana mit "Folie A Cinq" zum ersten Mal und gehe dementsprechend unvoreingenommen an die Sache heran. Der Opener "Temple Of The Red-Eyed Pigs" gibt die Ausrichtung des Albums unmissverstndlich vor: Moderner Metal mit einprgsamen Refrains. Solcherlei Mucke birgt Chancen und Gefahren zugleich. Einerseits hrt man sich die Mucke gerne mal beim Autofahren, Putzen oder Splen an. Andererseits ist "Folie A Cinq" kein Album, mit dem man sich tiefergehend beschftigt, um es wirklich zu entdecken, weil es einfach unter der Oberflche nicht viel zu entdecken gibt. Ohne, dass mir die Texte vorliegen wrden, lassen Textzeilen wie "I make you scream because my fire makes you weak", aus "Phoenix Down", erahnen, dass auch im lyrischen Bereich nichts wirklich Spannendes geboten wird. Das etwas irrefhrend Cover, das wohl eher zu einer Metalcorecombo passen wrde, und die kurze Spielzeit sind leider auch keine guten Verkaufsargumente, sodass Sparzana ihren groen Durchbruch wenn berhaupt nur ber ihre Radiotauglichkeit und Massenkompatibiltt erreichen werden.
   
<< vorheriges Review
DOOMSWORD - The Eternal Battle
nchstes Review >>
NEURAXIS - Asylon


 Weitere Artikel mit/ber SPARZANZA:

Zufällige Reviews