Navigation
        
23. April 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

12489 Reviews in der Datenbank
DREAM OF ILLUSION - Decadence
Band DREAM OF ILLUSION
Albumtitel Decadence
Label/Vertrieb SG Records/7Hard
Website www.dreamofillusion.it/
Alternative URL www.myspace.com/dreamofillusiona
Verffentlichung 14.01.2011
Laufzeit 52:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich bin nun wirklich kein Freund hochtrabender Presseinfos, aber wenn schon die eigene Plattenfirma von "solidem Heavy Metal" spricht, fragt man sich unweigerlich, warum denn da anscheinend schon wieder eine durchschnittliche Combo gesignt wurde, wo es doch unzhlige hochtalentierte Metalbands gibt, die sehen knnen, wie sie ohne Labeluntersttzung zurecht kommen. Der Vorteil einer solch nchternen Einstimmung ist, dass die ansonsten nur zu oft ins Unermessliche geschrten Erwartungen kaum noch enttuscht werden knnen. So berraschen mich die ersten beiden Nummern von "Decadence" im Groen und Ganzen recht positiv, bevor das etwas belanglose "Rocker Warrior" mich zum Einstellen meines anfnglichen Fuwippens und Kopfnickens ermahnt. "Mistery" und "Last Chance" knnen dann wieder mit stampfenden Rhythmen, sowie flotten Riffs und Soli berzeugen. Dabei bekommen Dream Of Illusion den Spagat zwischen Tradition und Moderne ganz gut hin. Selbst Snger Francesco Valentini liefert fr italienische Verhltnisse eine manierliche Gesangsleistung ab. ber Produktion und Cover kann man auch nicht meckern, sodass insgesamt in der Tat eine "solide" Leistung geboten wird, die allerdings noch ausbaufhig ist. Die Reife, die die Jungs bei der schnen Ballade "Two Skies" an den Tag legen, ist jedenfalls ein guter Anfang und das letzte Drittel des Albums steigert sich ebnfalls kontinuierlich.
   
<< vorheriges Review
LIFELOVER - Sjukdom
nchstes Review >>
SILVER LAKE - Silver Lake





Zufällige Reviews