Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE CROWN - Possessed 13
Band THE CROWN
Albumtitel Possessed 13
Label/Vertrieb Metal Blade
Homepage www.thecrownonline.com
Verffentlichung 20.10.2003
Laufzeit 50:57 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ziemlich genau vor 1 1/2 Jahren haben THE CROWN mit "Crowned In Terror" einen Brecher allererster Gte vorgelegt. Nicht ganz unschuldig daran war auch Ausnahmeshouter Tompa Lingbergh, der diesem Kracher seinen unverwechselbaren Stempel aufgedrckt. Alles in allem war die Scheibe ein schwer zu toppendes Referenzwerk in Sache roher und ungeschliffener Aggression und ungebndigter Power.
"Possessed 13" ist aus einem ganz hnlichen Holz geschnitzt. Den Abgang von Tompa hat die Band mehr als gut verkraftet. Der wrdige Ersatz fr die "Mircrofonhure" (er brllt ja in letzter Zeit in jedes Micro rein, was man ihm vor die Nase hlt...) hrt auf den Namen Johan Lindstrand und gehrte bis zu "Deathrace King" zur Urbesetzung von THE CROWN. Mit dem Wechsel am Mikro wurde aber gottlob nicht auch noch ein kompletter Stilwchsel vollzogen. So holzt das lustige Quintett immer noch in einem Affenzahn durch die Botanik - im Gepck Unmengen von Hammerriffs, einen stimmgewaltigen Shouter und eine arschtighte Rythmussektion. Das Vorgngeralbum konnten die Jungs zwar nicht ganz toppen, aber dennoch ist "Possessed 13" ein Schdelspalter vor dem Herrn geworden. Schon der Opener "No Tomorrow" macht klar, wer in Sachen Haudraufundschluss-Metal in Zukunft ganz vorne mitmischen wird. Abgesehen von GRIMFISTs "Ghouls Of Grandeur" und einigen wenigen anderen hat mich dieses Jahr kein Album so weggeblasen wie "Possessed 13"! THE CROWN machen keine halben Sachen und keine Gefangenen - hier gibts von vorne bis hinten gepfegt was auf die Kauleiste. Bei dieser explosiven Mischung decken die Jungs ein dermaen breites Spektrum an extremer Musik ab, so dass eingentlich jeder, der auf alles zwischen Thrash & Black Metal abfhrt, sich von diesem brandheien Langeisen angesprochen fhlen drfte. Mit Worten kann man das Gewitter eigentlich nicht bescheiben, man muss es im wahrsten Sinne des Wortes fhlen. Mit dieser Scheibe haben THE CROWN wieder mal eindrucksvoll bewiesen, dass mit ihnen nach wie vor zu rechnen ist und keine prominente Untersttzung von Tomas "ich-sing-fr-alles-und-jeden" Lindberg brauchen, um ein Hammeralbum einzutrmmern.
Muss man definitiv haben! Aus die Maus!
   
<< vorheriges Review
BARILARI - same
nchstes Review >>
VOICE - Soulhunter


 Weitere Artikel mit/ber THE CROWN:

Zufällige Reviews